Medienecho

Medienecho

2021

20.05.2021, Völkerrechtsblog
Die Gespräche in Wien zwischen den Teilnehmerstaaten des Iran-Atomabkommens (Joint Comprehensive Plan of Action) nährt Hoffnungen, dass die USA ihre Sanktionen gegen Iran aufheben. In seinem jüngsten Beitrag auf Völkerrechtsblog, analysiert Khashayar Biria, wissenschaftlicher Assistent und Mitarbeiter in der Forschungsgruppe zum Recht islamischer Länder am Institut, die Finanzsanktionen sowie ihren Einfluss auf den Handel mit Iran im humanitären Bereich, insbesondere während der Coronapandemie.

09.04.2021, Tagesspiegel Background (Digitalisierung & KI)
Marcel Grzanna beschäftigt sich in seinem Artikel mit der wachsenden Digitalisierung der Justiz in der Volksrepublik China, wo Blockchain, Big Data und KI zunehmend die Arbeit von Gerichten unterstützen. Zitiert wird auch Knut Benjamin Pißler, wissenschaftlicher Referent und Leiter des Kompetenzzentrums China und Korea am Institut, der auf die Gefahr des staatlichen Missbrauchs der digitalen Möglichkeiten in der chinesischen Rechtsordnung verweist. (Paywall-Artikel) mehr

2020

03.12.2020, Süddeutsche Zeitung
Wolfgang Janisch berichtet ausführlich in der Süddeutsche Zeitung über die rechtsvergleichende Stellungnahme zur Frühehe für das Bundesverfassungsgericht aus unserm Institut. Ein Team von Wissenschaftler*innen um Nadjma Yassari und Ralf Michaels beleuchtet die Minderjährigenehe im Kontext unterschiedlicher Rechtsordnungen und -kulturen. Siehe dazu auch: Die Frühehe vor dem Grundgesetz. mehr

02.09.2020, Redaktionsnetzwerk Deutschland/dpa
Die dpa-Meldung beschäftigt sich mit der Rechtmäßigkeit und den Fallstricken der Allgemeinen Geschäftsbedingungen von Unternehmen und zitiert hier Forschungsergebnisse aus einem SSRN-Artikel von Jürgen Basedow, em. Direktor des Instituts.

mehr

Gut gemeint

01.09.2020, Handelsblatt, Votum
In diesem Kommentar beschäftigt sich Klaus J. Hopt, em. Direktor des Instituts, mit dem Vorschlag zur Schaffung eines einheitlichen europäischen Wirtschaftsgesetzbuchs, das die heterogenen EU-Rechtsakte zusammenfassen soll. Erschienen in der Print-Ausgabe des Handelsblatt.

Deutschstunde für alle Welt

08.06.2020, Frankfurter Allgemeine Zeitung
Institutsdirektor Ralf Michaels nimmt in diesem Artikel Stellung zur Antisemitismusdebatte um Achille Mbembe und beleuchtet sie aus der Perspektive der Dekolonialität. Der Artikel erschien zuerst in der Frankfurter Allgemeine Zeitung und kann hier auf der Institutsseite im Volltext abgerufen werden.

04.06.2020, Verfassungsblog
In dieser Podcast-Folge des Verfassungsblog unterhalten Institutsdirektor Ralf Michaels und Journalist Max Steinbeis sich über die Lage in den USA, Rassismus und Polizeigewalt, und welche Rolle Trump dabei spielt.

mehr
20.05.2020, Symphoniker Hamburg
Intendant Daniel Kühnel spricht mit Institutsdirektor Reinhard Zimmermann über seine Arbeit, Rechtshistorie und Rechtsvergleich. mehr

Was Forscherinnen brauchen, um an die Spitze zu kommen

Hamburger Abendblatt, 24.02.2020
In ihrem Artikel schreibt Theresa Palm über Frauen in der Wissenschaft, insbesondere über die Schwierigkeiten, die Karriereleiter zu erklimmen. Dörthe Engelcke, wissenschaftliche Referentin am Institut, schildert ihren persönlichen Umgang mit der Problematik. Erschienen in der Printausgabe des Hamburger Abendblatts am 24.02.2020.

Zur Redakteursansicht