Aktuelles


Coronavirus: Update zu den Präventionsmaßnahmen des Instituts

8. Juli 2020

Die Mitarbeiter*innen und Gäste des Instituts setzen ihre Arbeit im Rahmen des eingeschränkten Präsenzbetriebes fort. Ab dem 1. Juli 2020 ändern sich die Regelungen zu den Zutrittsbeschränkungen zum Institut, sowie zu Präsenzveranstaltungen am Institut. Die Stipendienvergaben für 2021 sind ausgesetzt.

Trauer um Frank Münzel

28. Juli 2020

Wir trauern um Prof. Dr. Dr. h.c. Frank Münzel, der am 10. Juli 2020 im Alter von 83 Jahren verstorben ist. Der Rechtswissenschaftler und Sinologe war von 1969 bis 2002 als Ostasienreferent an unserem Institut tätig. Mit dem Aufbau des China-Referats legte er einen wichtigen Grundstein für die Erforschung des chinesischen Rechts in Deutschland.

Tagungsband „Protagonisten im Gesellschaftsrecht“ erschienen

13. Juli 2020

Seit 2011 treffen sich führende Expert*innen des Gesellschafts- und Kapitalmarktsrechts aus Deutschland, Österreich und der Schweiz einmal im Jahr, um grundlegende und aktuelle Fragen der Zwillingsfächer rechtsvergleichend zu beleuchten. Ihr zehntes Symposium, das im Juni 2020 in Zürich stattfand, widmeten sie Fragen des Zusammenwirkens der maßgeblichen Akteure und Schlüsselinstitutionen. Mit seinem Konzept der Gesellschaftsrechts-Honoratioren gab Institutsdirektor Holger Fleischer, Mitherausgeber des soeben erschienenen Tagungsbandes, den analytischen Rahmen vor.

Veranstaltungen


Reaktionen auf Corona im japanischen und deutschen Recht

Virtuelle Tagung in Zeiten der Pandemie
19.08.2020 08:00 - 20.08.2020 12:00

Das Institut


Institutsportrait

Die Welt wächst immer weiter zusammen: ob europäischer Binnenmarkt, die weltweite Verflechtung multinationaler Wirtschafts- und Finanzunternehmen oder die zunehmende Internationalisierung unseres Alltags. Gleichzeitig stößt unser Recht an Grenzen. Das Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Privatrecht hat es sich daher zur Aufgabe gemacht, die gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und rechtlichen Herausforderungen der Globalisierung wissenschaftlich zu untersuchen und kritisch zu begleiten.

Profil und Bestand der Bibliothek

Die Institutsbibliothek ist mit einem Bestand von 550.000 Medieneinheiten die größte Spezialbibliothek Europas zum ausländischen und internationalen Privatrecht und hinsichtlich ihrer Größe und ihres Serviceangebotes weltweit bekannt und gefragt. Ihr Bestand enthält Fachliteratur aus mehr als 200 Ländern. Ein besonderes Augenmerk wird auf die Beschaffung von Literatur aus schwer zugänglichen Ländern gerichtet, um diese wenigstens an einem Ort der Welt gebündelt zugänglich zu machen.

Neuerscheinungen


Jürgen Samtleben, El divorcio de extranjeros en la República Dominicana, in: Santiago Álvarez González, Rafael Arenas García, Pedro-Alberto de Miguel Asensio, Sixto-Alfonso Sánchez Lorenzo, Gonzalo Stampa (Hrsg.), Relaciones transfronterizas, globalización y derecho. Homenaje al Prof. Dr. José Carlos Fernández Rozas, Civitas, Cizur Menor (Navarra) 2020, 489–497.
Holger Fleischer, Matthias Pendl, Verschwiegenheitspflicht und Pflicht zum Geheimnismanagement von Geschäftsleitern, Zeitschrift für Wirtschaftsrecht 2020, 1321–1330.
Knut Benjamin Pißler, Lay Judges in China under the New People's Assessors Law: The Shaping of a Legal Institution, Tsinghua China Law Review 12 (2020), 235–257.
Stefan Korch, Delisting und Insolvenz, BKR - Zeitschrift für Bank- und Kapitalmarktrecht 2020, 285–290.

Jürgen Samtleben, Internationale Handelsschiedsgerichtsbarkeit in Lateinamerika – Eine Skizze, in: Christoph Benicke (Hrsg.), National, International, Transnational, Harmonischer Dreiklang im Recht, Festschrift für Herbert Kronke zum 70. Geburtstag, Gieseking, Bielefeld 2020, 1529–1542.
Stefan Korch, Yannick Chatard, Reichweite und Grenzen des Anspruchs auf Erhalt einer Kopie gem. Art. 15 Abs. 3 DSGVO, Computer und Recht 36 (2020), 438–447.
Reinhard Zimmermann, Pflichtteil und Noterbenrecht in historisch-vergleichender Perspektive, Rabels Zeitschrift für ausländisches und internationales Privatrecht 84 (2020), 465–547.
Konrad Duden, Richterwahl und parteipolitische Einflussnahme – Vergleichende Anregungen zum Schutz der Unabhängigkeit des Bundesverfassungsgerichts und der obersten Bundesgerichte, Rabels Zeitschrift für ausländisches und internationales Privatrecht 84 (2020), 637–665.

TopThemen


Philosophische Grundlagen des internationalen Privatrechts

Das internationale Privatrecht (IPR) gilt vielen als die technischste unter den juristischen Disziplinen. Während dogmatische Spezialfragen und der Diskurs über angemessene Methoden die Themen des Fachs bestimmen, finden seine philosophischen Grundlagen relativ wenig Beachtung. Umgekehrt spielt das IPR in der Rechtsphilosophie keine große Rolle. Diese Lücke zu schließen ist Ziel eines interdisziplinären Projekts.

Corporate Social Responsibility: Unternehmerisches Handeln mit sozialer Verantwortung

22. April 2020

Wie sich Profitabilität und gesellschaftliche Verantwortung in Einklang bringen lassen, ist eine Schlüsselfrage, die schon lange über Fachgrenzen hinweg diskutiert wird. Vor dem Hintergrund wachsender öffentlicher Aufmerksamkeit hinsichtlich Sozial- und Umweltstandards sowie der Bekämpfung von Korruption in Drittstaaten wirft das Thema Corporate Social Responsibility (CSR) auch wichtige Rechtsfragen auf.

Europäische Grundwerte unter Druck – Schutz der Justiz vor parteipolitischer Einflussnahme

6. Mai 2020

Angriffe auf die Rechtsstaatlichkeit lassen sich in vielen demokratisch verfassten Staaten beobachten. Zu ihnen gehören auch Mitglieder der Europäischen Union. Ihr Ziel sind häufig die Gerichte. Die nationalkonservative Regierungspartei Recht und Gerechtigkeit (PiS) in Polen liegt wegen ihrer Justizreformen seit Jahren im Streit mit Brüssel.

Social Media & Videos


Covid-19: implications for the application of family law in MENA countries

Video 1. Juli 2020

Afternoon Talks on Islamic Law: Moderated by the Research Group on Family and Succession Law in Islamic Countries, the Chief prosecutor for personal status at the Sharia Court, Palestine, and judge of the Sharia Court of Appeal, Ramallah, Somoud Damiri, gave a Palestinian perspective on Covid-19 and its implications for the application of family law. Watch her talk here.

Zur Redakteursansicht