Aktuelle Meldungen

Liste wird gefiltert nach:

Filter zurücksetzen
Changing Families, Changing Family Law in Europe

Was ist eine Familie? Die Antwort auf diese Frage ist im Wandel und wird immer vielfältiger. Denise Wiedemann, wissenschaftliche Referentin, und Konrad Duden, ehemaliger wissenschaftlicher Referent am Institut, haben einen Sammelband herausgegeben, der diesen Wandel aufgreift. mehr

Der Preis der Verführung

Der Preis der Verführung

16. Februar 2024

Zwischen 1857 und 1970 gab es im englischen Recht eine Schadensersatzklage, die bei ausländischen Beobachtern größtes Befremden hervorrief. Die gesetzliche Schadensersatzklage wegen Ehebruchs eröffnete Ehemännern die Möglichkeit, die Geliebten ihrer Ehefrauen auf Geldersatz in Anspruch zu nehmen. Eike Götz Hosemann, ehemaliger wissenschaftlicher Referent am Institut, hat in seiner Dissertation die Geschichte dieser berüchtigten Klage untersucht. mehr

Promotionspreis für Felix Aiwanger

Die Studienstiftung des deutschen Volkes hat Felix Aiwanger, wissenschaftlicher Referent am Institut, den Lieselotte-Pongratz-Promotionspreis verliehen. Damit wird er für seine Doktorarbeit „Jenseits der Haftung – Analyse und Kritik selbstgesetzten Vermögensschutzes“ ausgezeichnet, die demnächst bei Mohr Siebeck erscheint. mehr

Aufsichtsrat – Verwaltungsrat – Beirat

Gesellschafts-und Kapitalmarktrechtler aus Deutschland, Österreich und der Schweiz versammelten sich im Juni 2022 am Institut, um die Leitungsverfassung der Aktiengesellschaft im deutschsprachigen Raum zu beleuchten. Die Vorträge und Diskussionen des bereits in elfter Folge abgehaltenen DACH-Symposiums sind nun als Sammelband erschienen. mehr

Entscheidung des BVerfG zum Kinderehenbekämpfungsgesetz im Fokus

Die Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts (BVerfG) vom 29. März 2023 über das Gesetz zur Bekämpfung von Kinderehen war Anlass für ein vom Institut abgehaltenes Online-Symposium, das einer interdisziplinären Analyse der Thematik gewidmet war. RabelsZ versammelt die Symposiumsbeiträge und veröffentlicht sie im Online-First-Verfahren sowie im Open Access. mehr

Anne Röthel in das Direktorium des Instituts berufen

Anne Röthel wird zum 1. Januar 2024 von der Max-Planck-Gesellschaft als neue Direktorin des Max-Planck-Instituts für ausländisches und internationales Privatrecht berufen. Sie folgt damit auf den 2022 emeritierten Reinhard Zimmermann. mehr

Joaquín Garrido Martín, Stipendiat der Humboldt-Stiftung, im Gespräch

Joaquín Garrido Martín studierte Rechtswissenschaften und Philosophie an der Universität Sevilla und absolvierte postgraduale Studien an der Universität Bern und am Europäischen Hochschulinstitut in Florenz. 2017 promovierte er in Rechtswissenschaften an der Universität Sevilla. mehr

Mehr anzeigen
Zur Redakteursansicht