Aktuelle Meldungen

Liste wird gefiltert nach:

Filter zurücksetzen

Die Mitarbeiter*innen und Gäste des Instituts setzen ihre Arbeit im Rahmen des eingeschränkten Präsenzbetriebes fort. Es bestehen weiterhin Zutrittsbeschränkungen zum Institut. Die Stipendienvergaben für 2021 sind ausgesetzt. mehr

Prof. Yuko Nishitani ist die diesjährige Preisträgerin des Philipp Franz von Siebold-Preis für japanische Wissenschaftler*innen. Die dem Max-Planck-Institut für Privatrecht seit Langem eng verbundene Wissenschaftlerin wird ihre mit dem Preis verbundene Forschungszeit am Hamburger Institut verbringen. mehr

Priv.-Doz. Dr. Nadjma Yassari, wissenschaftliche Referentin und Leiterin der Forschungsgruppe "Das Recht Gottes im Wandel – Rechtsvergleichung im Familien- und Erbrecht islamischer Länder" am Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Privatrecht, ist im September 2020 vom Auswärtigen Amt in den Beirat Zivile Krisenprävention der Bundesregierung berufen worden. mehr

Priv.-Doz. Dr. Jan Peter Schmidt, wissenschaftlicher Referent am Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Privatrecht, ist im September 2020 von der Universität Regensburg habilitiert worden. Er erhielt die venia legendi für die Fächer Bürgerliches Recht, Rechtsvergleichung, Internationales Privatrecht, Rechtsgeschichte und Europäisches Privatrecht. mehr

Julius Weitzdörfer, ehemaliger wissenschaftlicher Assistent im Kompetenzzentrum Japan am Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Privatrecht, hat einen Ruf an die FernUniversität in Hagen angenommen. Seit dem 1. September 2020 lehrt er dort als Juniorprofessor für Ostasiatisches Recht mit dem Schwerpunkt Japanisches Recht. mehr

Prof. Dr. Ralf Michaels, LL.M. (Cambridge), Direktor am Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Privatrecht, wurde im September 2020 in die Academia Europaea aufgenommen. Die Mitgliedschaft in dieser wissenschaftlichen Gesellschaft ist eine Auszeichnung für nachhaltige akademische Exzellenz. mehr

Priv.-Doz. Elena Dubovitskaya, wissenschaftliche Referentin am Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Privatrecht, wurde für ihre Habilitationsschrift über die Offenlegungspflichten der Organmitglieder in Kapitalgesellschaften mit dem Förderpreis der Esche Schümann Commichau Stiftung ausgezeichnet. mehr

Zur Redakteursansicht