Aktuelles

Transaktions-versicherungen

Transaktions-
versicherungen

11. August 2022
In der Unternehmenskaufpraxis ist die Bedeutung von Transaktionsversicherungen in den letzten Jahren enorm gewachsen. Stefan Korch, wissenschaftlicher Referent am Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Privatrecht, und Jan Lüttringhaus, ehemaliger wissenschaftlicher Referent am Institut und Professor an der Leibniz Universität Hannover, sind Herausgeber des ersten Handbuchs dazu in deutscher Sprache.

Hamburger Staatsrätin für Wissenschaft, Forschung und Gleichstellung besucht das Institut
Dr. Eva Gümbel, Staatsrätin der Hamburger Behörde für Wissenschaft, Forschung, Gleichstellung und Bezirke, hat am 9. August 2022 das Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Privatrecht besucht. Die Institutsdirektoren nahmen den Besuch zum Anlass, sich mit der Staatsrätin über die aktuelle Forschungsagenda des Instituts, seine Rolle in der globalen Wissenschaftslandschaft und zu wissenschaftspolitischen Fragen auszutauschen.

Reformvorschlag zum zwingenden Angehörigenschutz im Erbrecht
Das in Deutschland geltende Pflichtteilsrecht schränkt den Grundsatz der Testierfreiheit erheblich ein. Ein Team aus Wissenschaftler*innen des Max-Planck-Instituts für ausländisches und internationales Privatrecht unter der Leitung von Institutsdirektor Reinhard Zimmermann unterbreitet nun den Vorschlag für ein am Unterhaltsanspruch orientiertes Modell zwingenden Angehörigenschutzes.

Veranstaltungen

Professor Ahmed El Shamsy (University of Chicago): Is Islamic law ethical?

Afternoon Talk on Islamic Law
25.08.2022 16:00
Online-Veranstaltung

Comparing and Transferring Law and Legal Expertise. The Role of Japan

Symposium zu Ehren des 70. Geburtstags von Harald Baum
01.09.2022 14:00 - 03.09.2022 13:00
Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Privatrecht

Das Institut

Institutsportrait
Die Welt wächst immer weiter zusammen: ob europäischer Binnenmarkt, die weltweite Verflechtung multinationaler Wirtschafts- und Finanzunternehmen oder die zunehmende Internationalisierung unseres Alltags. Gleichzeitig stößt unser Recht an Grenzen. Das Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Privatrecht hat es sich daher zur Aufgabe gemacht, die gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und rechtlichen Herausforderungen der Globalisierung wissenschaftlich zu untersuchen und kritisch zu begleiten.

Profil und Bestand der Bibliothek
Die Institutsbibliothek ist mit einem Bestand von 550.000 Medieneinheiten die größte Spezialbibliothek Europas zum ausländischen und internationalen Privatrecht und hinsichtlich ihrer Größe und ihres Serviceangebotes weltweit bekannt und gefragt. Ihr Bestand enthält Fachliteratur aus mehr als 200 Ländern. Ein besonderes Augenmerk wird auf die Beschaffung von Literatur aus schwer zugänglichen Ländern gerichtet, um diese wenigstens an einem Ort der Welt gebündelt zugänglich zu machen.

Neuerscheinungen

Stefan Korch, Jan D. Lüttringhaus (Hrsg.), Transaktionsversicherungen – W&I und Contingent Specific Risk Insurance in der M&A-Praxis, 1. Aufl., C.H. Beck, München 2022, XXXII + 454 S.
Stefan Korch (Hrsg.), § 2 Einführung in den Unternehmenskauf, in: Stefan Korch, Jan D. Lüttringhaus (Hrsg.), Transaktionsversicherungen – W&I und Contingent Specific Risk Insurance in der M&A-Praxis, 1. Aufl., C.H.Beck, München 2022, 22–49.
Stefan Korch, Jan D. Lüttringhaus (Hrsg.), § 21 Formbedürftigkeit von W&I-Versicherungen, in: Stefan Korch, Jan D. Lüttringhaus (Hrsg.), Transaktionsversicherungen – W&I und Contingent Specific Risk Insurance in der M&A-Praxis, 1. Aufl., C.H.Beck, München 2022, 337–353.
Holger Fleischer, Grundstrukturen der lieferkettenrechtlichen Sorgfaltspflichten, Corporate-Compliance-Zeitschrift 2022, 205–214.
Elke Heinrich-Pendl, Matthias Pendl, Zur Schlüsselfunktion der Gesamtkosten im Verbraucherkreditrecht, in: Wilma Dehn, Elke Heinrich-Pendl, Helga Jesser-Huß, Matthias Pendl, Thomas Schoditsch, Ulfried Terlitza (Hrsg.), Festschrift für Peter Bydlinski, Jan Sramek Verlag, Wien 2022, 399–416.

Stefan Korch, Jan D. Lüttringhaus (Hrsg.), § 1 Grundzüge der Transaktionsversicherungen, in: Stefan Korch, Jan D. Lüttringhaus (Hrsg.), Transaktionsversicherungen – W&I und Contingent Specific Risk Insurance in der M&A-Praxis, 1. Aufl., C.H.Beck, München 2022, 1–22.
Stefan Korch (Hrsg.), § 3 Wirtschaftlicher Hintergrund und Bedeutung für Akteure, in: Stefan Korch, Jan D. Lüttringhaus (Hrsg.), Transaktionsversicherungen – W&I und Contingent Specific Risk Insurance in der M&A-Praxis, 1. Aufl., C.H.Beck, München 2022, 49–56.
Johanna Croon-Gestefeld, Stefan Korch, Linda Kuschel, Roee Sarel, Philipp Scholz (Hrsg.), Das Private im Privatrecht (Jahrbuch Junge Zivilrechtswissenschaft, 2021), Nomos, Baden-Baden 2022, 274 S.
Holger Fleischer, Wesen, Rechtsnatur und Begriff der Personengesellschaft, in: Wilma Dehn, Elke Heinrich-Pendl, Helga Jesser-Huß, Matthias Pendl, Thomas Schoditsch, Ulfried Terlitza (Hrsg.), Festschrift für Peter Bydlinski, Jan Sramek Verlag, Wien 2022, 251–264.
Wilma Dehn, Elke Heinrich-Pendl, Helga Jesser-Huß, Matthias Pendl, Thomas Schoditsch, Ulfried Terlitza (Hrsg.), Festschrift für Peter Bydlinski, Jan Sramek Verlag, Wien 2022, XXI, 1048 S.

TopThemen

Zur Rolle des Gesellschafts-, Bilanz- und Kapitalmarktrechts im Klimaschutz
Der Klimawandel ist nicht nur eine Herausforderung für die Politik. Deutsche und internationale Unternehmen sind zunehmend mit Fragen des Klimaschutzes befasst. So lassen etwa zivilrechtliche Schadensersatzklagen gegen Konzerne wie Shell, BMW, Mercedes und Volkswagen aufhorchen. Wie sieht es aber mit den Regelungsinstrumenten des Gesellschafts-, Bilanz- und Kapitalmarktrechts aus? Institutsdirektor Holger Fleischer hat untersucht, inwieweit diese Spezialdisziplinen zur Bekämpfung des Klimawandels beitragen können.

Frauen im Recht – Beruf Wissenschaftlerin: Welche Chancen bietet Forschung?
Der Internationale Frauentag gibt jedes Jahr Anlass zur Reflexion über die aktuelle gesellschaftliche Situation von Frauen mit besonderem Augenmerk auf berufliche Chancen. Wir haben einige unserer Wissenschaftlerinnen nach den Motiven für ihre Berufswahl und ihren prägenden Erfahrungen gefragt.

Türkisches Privatrecht – historische Verbindungen, aktuelle Rechtsfragen, wissenschaftliche Impulse
Die politischen, wirtschaftlichen und persönlichen Verbindungen zwischen der Türkei sowie ihrem Vorgängerstaat, dem Osmanischen Reich, und den Ländern Europas reichen weit in die Geschichte zurück. Heute ist die Türkei einer der größten Handelspartner der Europäischen Union. Das türkische Recht gehört zu den relevantesten ausländischen Rechtsordnungen, mit denen sich die juristische Praxis in Deutschland und der EU befasst. Das Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Privatrecht widmet der Rechtsentwicklung in der Türkei jetzt eine eigene Forschungsplattform.

Social Media & Videos

The Reformation of Greek-Orthodox Family Law: The Example of Jordan
Dörthe Engelcke erklärt bei Latest Thinking die Hürden für Reformen des Familienrechts der christlichen Gemeinschaften im Nahen Osten.
Zur Redakteursansicht