Aktuelles

LGBT+ in Japan aus rechtlicher Sicht und weitere aktuelle Themen in der aktuellen ZJapanR
Heft 54 (2022) der Zeitschrift für Japanisches Recht beginnt mit drei Beiträgen zum Themenkomplex LGBT+-Rechte in Japan, der zudem Gegenstand eines Konferenzberichtes ist. Weitere Themen sind unter anderem Japans „Ungleiche Verträge“ sowie aktuelle Fragen der Corporate Governance. Ausführlich berichtet wird ferner über das 2022 zu Ehren des Gründers der Zeitschrift, Harald Baum, abgehaltene Symposium.

Ido Shahar (University of Haifa, Israel): Rupture or Continuity in Muslim Family Law: A New Look at the ‘Interpretative Viability’ of Codified Sharī‘a
Gastvortrag im Rahmen der Reihe „Afternoon Talks on Islamic Law“ am 8. Dezember 2022.

Dörthe Engelcke in die Arab-German Young Academy gewählt
Dörthe Engelcke, wissenschaftliche Referentin am Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Privatrecht, ist im November 2022 in die Arab-German Young Academy of Sciences and Humanities (AGYA) aufgenommen worden. Sie ist eine von elf Nachwuchswissenschaftler*innen, die im vergangenen Jahr als neue Mitglieder ausgewählt wurden.

Neuerscheinungen

Beitrag in Kommentar
Stefan Korch, § 42 (Anzeige von Zahlungsunfähigkeit und Überschuldung), in: Christoph H. Seibt, Lars Westpfahl (Hrsg.), Unternehmensstabilisierungs- und -restrukturierungsgesetz (StaRUG), Kommentar, 1. Aufl., Otto Schmidt, Köln 2023, 754–787.
Beitrag in Kommentar
Stefan Korch, § 43 (Pflichten und Haftung der Organe), in: Christoph H. Seibt, Lars Westpfahl (Hrsg.), Unternehmensstabilisierungs- und -restrukturierungsgesetz (StaRUG), Kommentar, 1. Aufl., Otto Schmidt, Köln 2023, 787–834.
Entscheidungsanmerkung
Konrad Duden, IPR im Ungefähr – Nichtermittelbarkeit ausländischen Rechts, Ersatzrechtsanwendung und Offenlassen des anwendbaren Rechts, Anmerkung zu Hanseatisches OLG Hamburg, 29. März 2021 – 2 W 17/20, Praxis des Internationalen Privat- und Verfahrensrechts 2023, 49–56.
Zeitschriftenartikel
Konrad Duden, Funktionssperren und digitale Sachherrschaft – AGB-Klausel zur Legitimierung einer Batteriesperre, Neue Juristische Wochenschrift 2023, 18–21.
Zeitschriftenartikel
Holger Fleischer, Philipp Alexander Hülse, Klimaschutz und aktienrechtliche Kompetenzverteilung: Zum Für und Wider eines „Say on Climate“, Der Betrieb 2023, 44–53.
Zeitschriftenartikel
Holger Fleischer, Die US-amerikanische Benefit Corporation als Referenz- und Vorzeigemodell im Recht der Sozialunternehmen, Die Aktiengesellschaft 2023, 1–14.

Veranstaltungen

Professor Dr. DING Chunyan (City University of Hong Kong): A Legal Innovation to Enhance Governance through Litigation: The Dual-Track Public Interest Litigation in China

Hamburger Vorträge zum chinesischen Recht
10.02.2023 16:30
Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Privatrecht

Hoko Horii (Leiden University): Is Child Marriage an Islamic Practice?

Afternoon Talk on Islamic Law
23.02.2023 16:00
Hybrid-Veranstaltung

Virtueller Workshop mit Dário Moura Vicente (Universität Lissabon)

Aktuelle Forschung im Internationalen Privatrecht
07.03.2023 11:00
Online-Veranstaltung

Virtueller Workshop mit Wolfgang Hau (Ludwig-Maximilians-Universität München)

Aktuelle Forschung im Internationalen Privatrecht
04.04.2023 11:00
Online-Veranstaltung

Das Institut

Institutsportrait
Die Welt wächst immer weiter zusammen: ob europäischer Binnenmarkt, die weltweite Verflechtung multinationaler Wirtschafts- und Finanzunternehmen oder die zunehmende Internationalisierung unseres Alltags. Gleichzeitig stößt unser Recht an Grenzen. Das Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Privatrecht hat es sich daher zur Aufgabe gemacht, die gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und rechtlichen Herausforderungen der Globalisierung wissenschaftlich zu untersuchen und kritisch zu begleiten.

Profil und Bestand der Bibliothek
Die Institutsbibliothek ist mit einem Bestand von 550.000 Medieneinheiten die größte Spezialbibliothek Europas zum ausländischen und internationalen Privatrecht und hinsichtlich ihrer Größe und ihres Serviceangebotes weltweit bekannt und gefragt. Ihr Bestand enthält Fachliteratur aus mehr als 200 Ländern. Ein besonderes Augenmerk wird auf die Beschaffung von Literatur aus schwer zugänglichen Ländern gerichtet, um diese wenigstens an einem Ort der Welt gebündelt zugänglich zu machen.

TopThemen

Symposium und Festakt zur Emeritierung von Institutsdirektor Reinhard Zimmermann
Mit stehenden Ovationen würdigten akademische Schüler*innen und Weggefährt*innen Reinhard Zimmermanns sowie Mitarbeiter*innen des Max-Planck-Instituts für ausländisches und internationales Privatrecht im Rahmen eines Festaktes am 14. Oktober 2022 den international renommierten Rechtswissenschaftler und langjährigen Institutsdirektor.

Rechte der Natur
In den letzten zwei Jahrzehnten sind die Beziehungen zwischen Mensch, Natur und Recht weltweit zu einem wichtigen Forschungsgegenstand geworden. Die Verankerung von Rechten der Natur in den Verfassungen von Bolivien und Ecuador sowie beispielsweise die Anerkennung der Rechte von Flüssen in Neuseeland und Kanada sowie eines Sees in Indien haben die Aufmerksamkeit von Rechtswissenschaftler*innen sowohl im Globalen Norden als auch im Globalen Süden auf sich gezogen.

Wenn Bilder sprechen
Private Law Gazette 1/2022 - Emojis und ihre Bedeutung für das Recht: Aus unserer heutigen Kommunikation, die zunehmend über digitale Kanäle fließt, sind sie nicht mehr wegzudenken. Mitunter haftet ihnen jedoch das Vorurteil an, sich nur für informelle Mitteilungen zu eignen. Doch werden sie auch in der Wirtschafts- und Arbeitswelt inzwischen gern genutzt.

Social Media & Videos

The Reformation of Greek-Orthodox Family Law: The Example of Jordan
Dörthe Engelcke erklärt bei Latest Thinking die Hürden für Reformen des Familienrechts der christlichen Gemeinschaften im Nahen Osten.
Zur Redakteursansicht