Aktuelles

In Memoriam: Karen Knop

In Memoriam: Karen Knop

28. September 2022
Mit Bestürzung und Trauer haben wir vom plötzlichen Tod von Karen Knop, Cecil A. Wright Professorin an der University of Toronto, erfahren.

Dr. Brooke Marshall, Stipendiatin der Lindemann-Stiftung, im Gespräch
Als Senior Lecturer an der University of New South Wales in Sydney, forscht und lehrt Brooke Marshall in den Bereichen Privatrecht, internationales Privatrecht und Rechtsvergleichung. Vor ihrem Wechsel an die University of New South Wales war sie wissenschaftliche Referentin am Institut.

Professor Ahmed El Shamsy (University of Chicago): Is Islamic law ethical?
Gastvortrag im Rahmen der Reihe „Afternoon Talks on Islamic Law“ am 25. August 2022.

Neuerscheinungen

Beitrag in Sammelwerk
Jan Peter Schmidt, A legítima em direito comparado e política jurídica, in: Lisiane Feiten Wingert Ody (Hrsg.), Direito Comparado Alemanha-Brasil: temas de direito privado em estudos originais e traduzidos, Bd. 2, Faculdade de Dereito da UFRGS, Porto Alegre 2022, 29–58.
Beitrag in Sammelwerk
Jan Peter Schmidt, Lições a partir da nova codificação do direito privado brasileiro, in: Lisiane Feiten Wingert Ody (Hrsg.), Direito Comparado Alemanha-Brasil: temas de direito privado em estudos originais e traduzidos, Bd. 2, Faculdade de Dereito da UFRGS, Porto Alegre 2022, 59–82.
Beitrag in Sammelwerk
Jan Peter Schmidt, A recepção do pensamento jurídico alemão no Brasil pela doutrina da boa-fé, in: Lisiane Feiten Wingert Ody (Hrsg.), Direito Comparado Alemanha-Brasil: temas de direito privado em estudos originais e traduzidos, Bd. 2, Faculdade de Dereito da UFRGS, Porto Alegre 2022, 83–102.
Entscheidungsanmerkung
Jan Peter Schmidt, Pflichtteilsrecht und ordre public: Anmerkung zu BGH, 29. Juni 2022 – IV ZR 110/21, Zeitschrift für das gesamte Familienrecht 2022, 1493–1495.
Beitrag in Sammelwerk
Ralf Michaels, Gleichheit bei Rechtsvielfalt? Rechtsvergleichung, Rechtsvereinheitlichung, Internationales Privatrecht, in: Martin Gebauer, Stefan Huber (Hrsg.), Freiheit und Gleichheit im Privatrecht. Ergebnisse der 37. Tagung der Gesellschaft für Rechtsvergleichung in Greifswald – Fachgruppe Zivilrecht (Rechtsvergleichung und Rechtsvereinheitlichung, 82), Mohr Siebeck, Tübingen 2022, 119–197.
Zeitschriftenartikel
Stefan Korch, Yannick Chatard, Der Missbrauchseinwand gegen Betroffenenrechte, Zeitschrift für Datenschutz 2022, 482–486.

Das Institut

Institutsportrait
Die Welt wächst immer weiter zusammen: ob europäischer Binnenmarkt, die weltweite Verflechtung multinationaler Wirtschafts- und Finanzunternehmen oder die zunehmende Internationalisierung unseres Alltags. Gleichzeitig stößt unser Recht an Grenzen. Das Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Privatrecht hat es sich daher zur Aufgabe gemacht, die gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und rechtlichen Herausforderungen der Globalisierung wissenschaftlich zu untersuchen und kritisch zu begleiten.

Profil und Bestand der Bibliothek
Die Institutsbibliothek ist mit einem Bestand von 550.000 Medieneinheiten die größte Spezialbibliothek Europas zum ausländischen und internationalen Privatrecht und hinsichtlich ihrer Größe und ihres Serviceangebotes weltweit bekannt und gefragt. Ihr Bestand enthält Fachliteratur aus mehr als 200 Ländern. Ein besonderes Augenmerk wird auf die Beschaffung von Literatur aus schwer zugänglichen Ländern gerichtet, um diese wenigstens an einem Ort der Welt gebündelt zugänglich zu machen.

TopThemen

Wenn Bilder sprechen
Private Law Gazette 1/2022 - Emojis und ihre Bedeutung für das Recht: Aus unserer heutigen Kommunikation, die zunehmend über digitale Kanäle fließt, sind sie nicht mehr wegzudenken. Mitunter haftet ihnen jedoch das Vorurteil an, sich nur für informelle Mitteilungen zu eignen. Doch werden sie auch in der Wirtschafts- und Arbeitswelt inzwischen gern genutzt.

Vernetzte Geräte und digitale Sachherrschaft
Private Law Gazette 1/2022 - Unterläuft das Internet der Dinge den Schutz von Besitz und Eigentum? Konrad Duden, wissenschaftlicher Referent am Institut, geht in seiner Habilitationsschrift der Frage nach, inwiefern Eigentum beziehungsweise Besitz an einem vernetzten Gerät den Nutzer beim software- oder netzbasierten Gebrauch schützt.

Zur Rolle des Gesellschafts-, Bilanz- und Kapitalmarktrechts im Klimaschutz
Der Klimawandel ist nicht nur eine Herausforderung für die Politik. Deutsche und internationale Unternehmen sind zunehmend mit Fragen des Klimaschutzes befasst. So lassen etwa zivilrechtliche Schadensersatzklagen gegen Konzerne wie Shell, BMW, Mercedes und Volkswagen aufhorchen. Wie sieht es aber mit den Regelungsinstrumenten des Gesellschafts-, Bilanz- und Kapitalmarktrechts aus? Institutsdirektor Holger Fleischer hat untersucht, inwieweit diese Spezialdisziplinen zur Bekämpfung des Klimawandels beitragen können.

Social Media & Videos

The Reformation of Greek-Orthodox Family Law: The Example of Jordan
Dörthe Engelcke erklärt bei Latest Thinking die Hürden für Reformen des Familienrechts der christlichen Gemeinschaften im Nahen Osten.
Zur Redakteursansicht