Zeitschrift für Japanisches Recht

In Zusammenarbeit mit der Deutsch-Japanischen Juristenvereinigung (DJJV) gibt das Institut die "Zeitschrift für Japanisches Recht/Journal of Japanese Law" (ZJapanR/J.Japan.L.) mit heraus. Die Zeitschrift versteht sich als internationales Periodikum für am japanischen Recht interessierte Jurist*innen. SIe ist die weltweit einzige Publikation, die regelmäßig, zeitnah und nach einem konsistenten Konzept die vielfältigen Entwicklungslinien des japanischen Rechts in westlichen Sprachen dokumentiert und analysiert.

Die 1996 von Harald Baum gegründete ZJapanR gibt das Institut gemeinsam mit der Deutsch-Japanischen Juristenvereinigung (DJJV) heraus. Sie versteht sich als internationales Periodikum für am japanischen Recht interessierte Jurist*innen und hat sich zum Ziel gesetzt, in einem methodisch wie formal breit gefächerten Ansatz alle Bereiche dieser Rechtsordnung publizistisch zugänglich zu machen. Die Beitragssprachen sind etwa paritätisch Deutsch und Englisch, einzelne Beiträge erscheinen auf Französisch. Es handelt sich derzeit um die weltweit einzige Publikation, die regelmäßig, zeitnah und nach einem konsistenten Konzept die vielfältigen Entwicklungslinien des japanischen Rechts in westlichen Sprachen dokumentiert und analysiert. Für die Zeitschrift schreiben namhafte Wissenschaftler*innen aus Japan, Deutschland und anderen Ländern wie auch Praktiker*innen mit Japanerfahrung, was ein besonders breites Spektrum in der Analyse ermöglicht.

Die Zeitschrift für Japanisches Recht wird von Prof. Dr. Moritz Bälz, Prof. Dr. Harald Baum, Prof. Dr. Marc Dernauer und Prof. Dr. Gabriele Koziol herausgegeben.

Hinweise für Autor*innen

Die im Carl Heymanns Verlag veröffentlichte Zeitschrift erscheint zweimal jährlich mit einem Gesamtumfang von ca. 600 Druckseiten. Die redaktionelle Verantwortung trägt Harald Baum, zusammen mit Moritz Bälz, Frankfurt am Main, Marc Dernauer, Tōkyō, und Gabriele Koziol, Kyōto. Den wissenschaftlichen Redakteur*innen steht ein Beirat zur Seite, der mit Expert*innen aus Japan, Australien, den USA, Singapur, Frankreich, Belgien und Deutschland besetzt ist. Seit Juni 2015 ist die Zeitschrift auch online zugänglich. Unter www.zjapanr.de stehen die Beiträge der jeweils vier letzten Ausgaben der Zeitschrift in Form von Abstracts, diejenigen der vorhergehenden Ausgaben als Volltexte im text- und seitenkonkordanten PDF-Format zur Verfügung.

Unter der vom Institut betreuten Webpräsenz der Zeitschrift finden sich auch ausführliche Hinweise zur Einreichung und Nutzung von Beiträgen.

Weitere interessante Beiträge

Zur Redakteursansicht