Aktuelles aus der Forschungsgruppe

Kann sich islamisches Recht ohne staatlichen Eingriff entwickeln? Die Analyse von Veränderungen im islamischen Recht kann uns helfen, den sozialen und politischen Wandel in der muslimischen Welt zu verstehen. Dominik Krell berichtet von seiner Forschung über Scheidungsrecht in Saudi Arabien. mehr

Die Frühehe im Recht

19. Juli 2021

Eine vom Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Privatrecht im Jahr 2020 für das Bundesverfassungsgericht (BVerfG) verfasste Stellungnahme bildet die Grundlage für einen Sammelband, der das Phänomen der Frühehe in seiner rechtlichen, sozialen und praktischen Ausprägung im globalen Kontext untersucht. mehr

Afternoon Talks on Islamic Law: Mahmood Kooria (Universität Leiden, Universität Bergen und Universität Ashoka) sprach zum Thema „Women in the Name of Islam: Succession and Endowment Practices among Matrilineal Muslims”. Die Veranstaltungsreihe wird von der Forschungsgruppe zum Recht islamischer Länder moderiert. mehr

2017 ist in Deutschland das Gesetz zur Bekämpfung von Kinderehen in Kraft getreten, das es Minderjährigen im Inland versagt, eine Ehe zu schließen, und Ehen, die von Minderjährigen im Ausland geschlossen wurden, die Wirksamkeit versagt. Inzwischen steht es verfassungsrechtlich auf dem Prüfstand. Ein Team von Wissenschaftler*innen um Nadjma Yassari und Ralf Michaels hat für das Bundesverfassungsgericht (BVerfG) eine rechtsvergleichende Stellungnahme verfasst, die das Phänomen der Frühehe im Kontext unterschiedlicher Rechtsordnungen und -kulturen beleuchtet. mehr

Priv.-Doz. Dr. Nadjma Yassari, wissenschaftliche Referentin und Leiterin der Forschungsgruppe "Das Recht Gottes im Wandel – Rechtsvergleichung im Familien- und Erbrecht islamischer Länder" am Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Privatrecht, ist im September 2020 vom Auswärtigen Amt in den Beirat Zivile Krisenprävention der Bundesregierung berufen worden. mehr

Zur Redakteursansicht