Dr. Jan Peter Schmidt

Wissenschaftlicher Referent
Leiter des Kompetenzzentrums für die Anwendung ausländischen Rechts


Forschungsschwerpunkte

Internationales und vergleichendes Erbrecht, Europäisches Vertragsrecht, Privatrecht in Lateinamerika

Vita

Jan Peter Schmidt studierte von 1996-2002 Rechtswissenschaft an der Universität Konstanz und an der Universidad Complutense in Madrid. Sein Referendariat absolvierte er am Kammergericht Berlin, mit Stationen u.a. an der Deutschen Botschaft in Costa Rica und im Deutschen Bundestag. Seit 2004 arbeitet er als Wissenschaftlicher Referent am Institut, wo er bis 2011 das Lateinamerikainstitut leitete und im Zuge dessen mehrere Forschungs- und Vortragsaufenthalte in Südamerika verbrachte. Seine von Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Reinhard Zimmermann betreute Dissertation mit dem Titel „Zivilrechtskodifikation in Brasilien: Strukturfragen und Regelungsprobleme in historisch-vergleichender Perspektive“ wurde 2009 mit der Otto-Hahn-Medaille der Max-Planck-Gesellschaft ausgezeichnet. 2012-2013 war er „Max-Planck-Fellow“ an der Universität Oxford und Mitarbeiter am dem von Prof. Dr. Stefan Vogenauer geleiteten „Institute of European and Comparative Private Law“. 2020 habilitierte er sich an der Universität Regensburg mit einer historisch-vergleichenden Arbeit zur Abwicklung von Erbschaften.

Gegenwärtig leitet er das Kompetenzzentrum für die Anwendung ausländischen Rechts, das insbesondere die Koordinierung der Gerichtsgutachten zur Aufgabe hat.

Jan Peter Schmidt ist Vorstand der Deutsch-Brasilianischen Juristenvereinigung e.V. und Mitglied einer Reihe weitere juristischer Vereinigungen.

Zur Redakteursansicht