Dr. Denise Wiedemann, LL.M. (Lissabon)

Wissenschaftliche Referentin
Leiterin des Kompetenzzentrums Lateinamerika

Forschungsschwerpunkte

Internationales Privat- und Verfahrensrecht, Zwangsvollstreckungsrecht, Rechtsvergleichung

Vita

Denise Wiedemann studierte Rechtswissenschaften in Leipzig (Erstes Staatsexamen), Europarecht und Rechtsvergleichung in Lissabon (LL.M.) sowie Rechtspflege in Meißen (Diplom). Ihr anschließendes Promotionsstudium führte sie als Gastwissenschaftlerin an das Centre de recherche de droit international der Université Panthéon Assas (Paris II). Die im Jahr 2017 veröffentlichte Dissertation zum Kollisionsrecht der grenzüberschreitenden Zwangsvollstreckung wurde mit der Otto-Hahn-Medaille und dem Promotionspreis der Dr Feldbausch-Stiftung ausgezeichnet.

Ab 2015 war Denise Wiedemann als wissenschaftliche Assistentin am Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Privatrecht zunächst für die Bearbeitung der IPRspr zuständig. Im Jahr 2017 übernahm sie die Leitung des Lateinamerikareferats. Das Zweite Juristische Staatsexamen schloss sie nach Stationen in Brasília und New York im Jahr 2018 ab.

Denise Wiedemann unterrichtet als Lehrbeauftragte an der Bucerius Law School sowie an den Universitäten Leipzig und Hamburg. Sie ist Mitglied der Deutsch-Lusitanischen Juristenvereinigung und des Consejo Consultivo Internacional der Universidad Autónoma de Nuevo León, México.

Zur Redakteursansicht