Claudia Holland in den Vorstand der IALL gewählt

3. Juni 2022

Claudia Holland, Leiterin der Bibliothek des Max-Planck-Instituts für ausländisches und internationales Privatrecht, wurde in den Vorstand der International Association of Law Libraries (IALL) gewählt. Die Amtszeit des neuen Board of Directors beginnt während der Jahrestagung der IALL, die im Oktober 2022 an der Stanford Law School stattfindet, und endet 2025.

Claudia Holland leitet die Bibliothek des Instituts seit 2016. Die wissenschaftliche Bibliothekarin studierte deutsches und französisches Recht in Göttingen und Saarbrücken. Ihre beruflichen Stationen waren die Universitäten Freiburg, Dresden und Leipzig sowie das Bundesverfassungsgericht. Außerdem war sie viele Jahre in nationalen Gremien diverser Fachverbände (Verband deutscher Bibliothekarinnen und Bibliothekare, Arbeitsgemeinschaft für juristisches Bibliotheks- und Dokumentationswesen, Sprecherkreis der Informationsdienstleistenden der MPG) tätig.

Die IALL wurde 1959 gegründet und ist heute eine weltweit agierende gemeinnützige Organisation von Bibliothekar*innen, Bibliotheken und anderen Personen sowie Einrichtungen, zu deren wesentlichen Aufgaben der Erwerb und die Verbreitung von Rechtsinformationen aus dem Ausland oder dem internationalen Recht gehören.



Bildnachweis: © Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Privatrecht / Johanna Detering

Zur Redakteursansicht