Krieg, Sport und Recht: Sanktionen zwischen Verantwortung und Wirkung

Krieg, Sport und Recht: Sanktionen zwischen Verantwortung und Wirkung

Symposium des Forums für Internationales Sportrecht

  • Datum: 27.06.2022
  • Uhrzeit: 17:00
  • Ort: Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Privatrecht

Der russische Angriffskrieg gegen die Ukraine hat nicht nur eine Zeitenwende in der weltpolitischen Lage provoziert. Die Reaktionen der großen Mehrheit völkerrechtstreuer Staaten auf ihn werfen auch verschiedenste Rechtsfragen auf. Das gilt nicht zuletzt für das Sportrecht. Der Ausschluss russischer Verbände, Mannschaften und Sportler steht zur Debatte – wobei zu bedenken ist, dass sich die gegen russische Personen verhängten Sanktionen nicht nur auf der zwischenstaatlichen Rechtsebene bewegen, sondern weit in privatrechtliche Verhältnisse vordringen.

In diesem Jahr blickt das Symposium für Internationales Sportrecht auf die Auswirkungen des russischen Angriffskrieges gegen die Ukraine auf den internationalen Sport.

Im Fokus steht der organisierte Sport, dem hier eine besondere Rolle zukommt. Einerseits betrifft er lediglich nichtstaatliche Akteure, weist aber andererseits zahlreiche Staatsbezüge – von Symbolik (wie Flaggen oder Hymnen) bis zu regierungsunmittelbarer Verflechtung – auf.

Prof. Dr. Ulrich Becker und Prof. Dr. Reinhard Zimmermann laden Sie herzlich zum diesjährigen Symposium des Forums für Internationales Sportrecht ein.

Programm

Begrüßung:

Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Reinhard Zimmermann
Direktor am Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Privatrecht, Hamburg

 

Hauptvortrag:

Im Hauptvortrag werden Prof. Dr. Jan F. Orth und Priv.-Doz. Dr. Björn Schiffbauer (beide Universität zu Köln) das sportrechtliche Sanktionsregime aus den Perspektiven des Sportinnenrechts wie auch des Völkerrechts beleuchten.

 

Kommentare:

Dr. Hendrik Pusch
Justiziar des Deutschen Olympischen Sportbundes e.V.

Falko Gebhardt
Leiter Organisation und Recht, Deutscher Tennis Bund e.V.

 

Diskussionsleitung:

Prof. Dr. Ulrich Becker
Direktor am Max-Planck-Institut für Sozialrecht und Sozialpolitik, München

Anmeldung

Das Symposium findet als reine Präsenzveranstaltung im Ernst-Rabel-Saal des Max-Planck-Instituts für ausländisches und internationales Privatrecht in Hamburg statt. Während der Veranstaltung werden Video- und Fotoaufnahmen angefertigt. Die Veranstaltung des Forums für Sportrecht ist öffentlich. Um Anmeldung über diesen LINK bis zum 24. Juni 2022 wird gebeten.

Zur Veranstaltungsreihe

Das Forum für Internationales Sportrecht ist eine gemeinschaftliche Initiative des Max-Planck-Instituts für ausländisches und internationales Privatrecht in Hamburg und des Max-Planck-Instituts für Sozialrecht und Sozialpolitik in München. Ziel des Forums ist es, regelmäßig aktuelle Fragestellungen des internationalen Sportrechts zu thematisieren und öffentlich mit Vertretern aus Sport, Wirtschaft und Wissenschaft zu diskutieren. Die Symposien richten sich an alle praktisch oder wissenschaftlich tätigen Jurist*innen, die sich für Fragen des Sportrechts interessieren.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.forumsportrecht.de

 


Bildnachweise: © picture alliance / Ralph Peters

 

Zur Redakteursansicht