Justin Monsenepwo an die Université de Montréal berufen

12. August 2021

Justin Monsenepwo Mwakwaye, ehemaliger wissenschaftlicher Referent am Institut, ist seit 1. August 2021 University Lecturer an der kanadischen Université de Montréal. Er wird dort schwerpunktmäßig im Bereich des internationalen Wirtschaftsprivatrechts forschen und Wirtschaftsvertragsrecht lehren.

Dr. Justin Monsenepwo LL.B. (UPC), LL.M. (Dallas/Würzburg), studierte Rechtswissenschaften an der Université Protestante au Congo in der Demokratischen Republik Kongo und promovierte an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg, wo er zuvor ein Masterstudium in internationalem und europäischem Wirtschaftsrecht absolviert hatte. Er war unter anderem Stipendiat des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) und der Friedrich-Ebert-Stiftung.

Von 2020 bis 2021 war Monsenepwo am Institut tätig und rief gemeinsam mit Institutsdirektor Ralf Michaels die virtuelle Workshop-Reihe „Private International Law in Africa“ ins Leben. Er hatte Gastdozenturen unter anderem an der Universität Johannesburg und an der Shanghai University of Political Science and Law inne. Außerdem ist er wissenschaftlicher Mitarbeiter im Projekt „China, Recht und Entwicklung“ der Universität Oxford sowie an der juristischen Fakultät der Universität Johannesburg. Er ist Mitbegründer und Mitglied der Arbeitsgruppe für kongolesisches internationales Privatrecht, die sich zum Ziel gesetzt hat, moderne und wirksame Kollisionsnormen für die Demokratische Republik Kongo zu erarbeiten.

Zur Redakteursansicht