Ernst-Rabel-Vorlesung

Ernst-Rabel-Vorlesung

Die Ernst-Rabel-Vorlesung zählt zu den Höhepunkten des akademischen Institutslebens. Sie ist dem Andenken des Institutsgründers Ernst Rabel (1874-1955) gewidmet, der als wissenschaftlicher Wegbereiter der modernen Rechtsvergleichung gilt. Die Vorlesung wird jeweils von einer herausragenden Forscherpersönlichkeit aus der Rechtsvergleichung gehalten. Die zweijährlich stattfindende Vortragsreihe setzt ihren Fokus dabei auf Grundfragen einer Teildisziplin der am Institut vertretenen Forschungsbereiche.

Übersicht der Ernst-Rabel-Vorlesungen

2018

Horst Eidenmüller: Setting up Dates with Death? The Law and Economics of Extreme Sports Sponsoring in a Comparative Perspective

Rabels Zeitschrift für ausländisches und internationales Privatrecht, erscheint vorauss. in Heft 2/2021

2016

Katharina Boele-Woelki: What family law for Europe?

Rabels Zeitschrift für ausländisches und internationales Privatrecht, 82, 1-30

2014

Dagmar Coester-Waltjens: Himmel und Hölle – einige Überlegungen zur internationalen Zuständigkeit

Rabels Zeitschrift für ausländisches und internationales Privatrecht, 79, 471-520

2012

Mathias W. Reimann: The American Advantage in Global Lawyering

Rabels Zeitschrift für ausländisches und internationales Privatrecht, 78, 1-36

2010

Arthur Hartkamp: The General Principles of EU Law and Private Law

Rabels Zeitschrift für ausländisches und internationales Privatrecht, 75, 241-259

2008

Richard M. Buxbaum: What would the Delaware of the European Community look like? Comparative As-pects of Regulatory Competition in Compa-ny and Capital Market Law

Rabels Zeitschrift für ausländisches und internationales Privatrecht, 74, 1-24

2006

Ingeborg Schwenzer: Grundlinien eines modernen Familienrechts aus rechtsvergleichender Sicht

Rabels Zeitschrift für ausländisches und internationales Privatrecht, 71, 705-728

2004

Heinz-Peter Mansel: Anerkennung als Grundprinzip des Europäi-schen Rechtsraums, Zur Herausbildung eines europäischen Anerkennungs-Kollisionsrechts: Anerkennung statt Verwei-sung als neues Strukturprinzip des Europäi-schen internationalen Privatrechts?

Rabels Zeitschrift für ausländisches und internationales Privatrecht, 70, 651-731

2002

Erik Jayme: Die kulturelle Dimension des Rechts – ihre Bedeutung für das Internationale Privat-recht und die Rechtsvergleichung

Rabels Zeitschrift für ausländisches und internationales Privatrecht, 67, 211-230

2000

Reinhard Zimmermann: "In der Schule von Ludwig Mitteis", Ernst Rabels rechtshistorische Ursprünge

Rabels Zeitschrift für ausländisches und internationales Privatrecht, 65, 1-38

1999

Wolfgang Schön: Das Bild des Gesellschafters im Europäi-schen Gesellschaftsrecht

Rabels Zeitschrift für ausländisches und internationales Privatrecht, 64, 1-37

1997

Peter Hommelhoff: Europäisches Bilanzrecht im Aufbruch

Rabels Zeitschrift für ausländisches und internationales Privatrecht, 62, 381-404

1994

Christian v. Bar: Der Einfluss des Verfassungsrechts auf die westeuropäischen Deliktsrechte

Rabels Zeitschrift für ausländisches und internationales Privatrecht, 59, 203-228

1992

Werner F. Ebke: Unternehmensrecht und Binnenmarkt – E pluribus unum?

Rabels Zeitschrift für ausländisches und internationales Privatrecht, 62, 195-242

1990

Wulf-Henning Roth: Der Einfluss des Europäischen Gemein-schaftsrechts auf das Internationale Privat-recht

Rabels Zeitschrift für ausländisches und internationales Privatrecht, 55, 623-673

1988

Gerhard Kegel: Ernst Rabel – Werk und Person

Rabels Zeitschrift für ausländisches und internationales Privatrecht, 54, 1-23

Zur Redakteursansicht