Die Kompetenzzentren

Die Kompetenzzentren

Die langfristig angelegte Analyse des ausländischen Rechts zählt zu den zentralen Forschungszielen des Max-Planck-Instituts für ausländisches und internationales Privatrecht. Um die Transformationsprozesse und Reformen in Rechtsordnungen, die sich in einer besonders dynamischen Entwicklung befinden, wissenschaftlich begleiten zu können und andererseits vertiefte Kenntnisse über wirtschaftlich wichtige, aber sprachlich schwer zugängliche Rechtsordnungen zu erlangen, wurden regionale Kompetenzzentren etabliert. Die dafür ausgewählten Schwerpunkte sind China und Korea, Japan, Russland und weitere postsowjetische Staaten, die islamischen Länder sowie Lateinamerika.

Kompetenzzentrum China und Korea
Das Institut führt ein für Deutschland in dieser Form einmaliges Kompetenzzentrum für die Rechtsordnungen Chinas und Koreas. Seine Forschung dokumentiert die Entwicklung des Zivilrechts in dieser dynamischen Region Ostasiens mit einem Schwerpunkt auf dem Recht der Volksrepublik China und der Republik Korea. Das Kompetenzzentrum zeigt rechtsvergleichend Gemeinsamkeiten und Unterschiede zu anderen Rechtssystemen auf und geht der Frage nach, welche politischen, sozialen und gesellschaftlichen Verhältnisse hinter den jeweiligen Regelungen stehen. mehr
Kompetenzzentrum Japan
Das Kompetenzzentrum Japan des Hamburger Max-Planck-Instituts für ausländisches und internationales Privatrecht ist eine der wichtigsten europäischen Anlaufstellen für juristische Fragestellungen zum japanischen Zivil-, Handels- und Wirtschaftsrecht. Ausgebaute wissenschaftliche Kontakte zu japanischen Spitzenuniversitäten und weiteren Institutionen sowie enge persönliche Beziehungen zu japanischen Kolleginnen und Kollegen prägen die intensive Forschungsarbeit. mehr
Das Kompetenzzentrum Lateinamerika verfolgt die Rechtsentwicklung in 19 lateinamerikanischen Staaten auf den Arbeitsgebieten des Instituts und gehört damit zu den wichtigsten Ansprechpartnern für la­teiname­ri­kanisches Privat- und Wirt­schafts­recht in Deutschland und Europa. Neben dem langjährigen For­schungsschwerpunkt des Rechts des Mercosur steht insbesondere das Recht Brasiliens im Zentrum des wissenschaftlichen Interesses. mehr
Die Forschungsgruppe „Das Recht Gottes im Wandel“ beschäftigt sich mit der Rechtsvergleichung im Familien- und Erbrecht islamischer Länder. Die Aufgaben der Forschungsgruppe gliedern sich in drei Bereiche: Sie betreibt Grundlagenforschung, fungiert als Kompetenzzentrum zum Recht islamischer Länder und führt Projekte zu aktuellen Themen durch. Sie ist eine der wenigen Forschungseinheiten weltweit, die sich interdisziplinär und rechtsvergleichend mit dem geltenden Recht in islamischen Ländern auseinandersetzt. mehr
Zur Redakteursansicht