Max Planck Encyclopedia of European Private Law jetzt online

2. November 2021

Eine Onlineausgabe des 2012 im Verlag Oxford University Press erschienenen zweibändigen Referenzwerks The Max Planck Encyclopedia of European Private Law ist seit dem 1. November 2021 frei zugänglich. Das gedruckte Werk umfasst rund 500 strukturierte Stichwort-Artikel, die jetzt alle unter max-eup2012.mpipriv.de abgerufen werden können.

Herausgegeben von den Institutsdirektoren Jürgen Basedow, Klaus J. Hopt und Reinhard Zimmermann, gehört die Max Planck Encyclopedia of European Private Law zu den größten Gemeinschaftsprojekten des Max-Planck-Instituts für ausländisches und internationales Privatrecht. Sie ist das Ergebnis einer mehrjährigen Zusammenarbeit von über 120 Autor*innen. Als international zugeschnittene Fachenzyklopädie bietet sie der Rechtswissenschaft, der juristischen Praxis und der Politik einen Überblick über das Gebiet des europäischen Privatrechts auf der Grundlage rechtsvergleichender und rechtshistorischer Betrachtung. Mit der Onlineausgabe geht keine inhaltliche Aktualisierung gegenüber der Buchausgabe einher, wegen seines Grundlagencharakters kann das Werk aber weiterhin als Referenz und Ausgangspunkt für alle am europäischen Privatrecht Interessierte dienen.

Digitale Verknüpfung mit dem Handwörterbuch des Europäischen Privatrechts

Der englischsprachigen Enzyklopädie vorausgegangen war das ebenso umfangreiche Handwörterbuch des Europäischen Privatrechts, das 2009 erschienen und bereits seit 2017 unter hwb-eup2009.mpipriv.de  frei verfügbar ist. Im Zuge der Erstellung der Onlineversion der Max Planck Encyclopedia of European Private Law wurde auch die Onlineausgabe des Handwörterbuchs neugestaltet. Jeder Eintrag des Handwörterbuchs ist nun mit seinem englischen Pendant digital verknüpft, wodurch allen, die mit Terminologie- und Übersetzungsfragen im Kontext des europäischen Privatrechts befasst sind, zusätzliche Orientierung geboten wird.

Zur Redakteursansicht