Max-Planck-Gesellschaft

Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Privatrecht

Private Law Gazette
Onlineausgabe Handwörterbuch des Europäischen Privatrechts
Unbestimmte Rechtsbegriffe und Auslegungsmethoden im islamischen Familienrecht

Habilitationsprojekt von Lena-Maria Möller


Im Zentrum des Habilitationsvorhabens stehen Auslegungsmethoden im islamisch geprägten Rechtsraum. Insgesamt dreiunddreißig Länder weltweit verfügen über Rechtssysteme, die auf dem islamischen Recht basieren oder zumindest von diesem beeinflusst sind. In der Regel ist es gerade diese religiöse Basis, die in der rechtsvergleichenden Forschung als zentrales Unterscheidungsmerkmal gegenüber anderen Rechtsfamilien hervorgehoben wird.

Am Beispiel unbestimmter Rechtsbegriffe, wie dem „Kindeswohl“ (maṣlaḥat aṭ-ṭifl) oder der „Ebenbürtigkeit“ (kafāʾa) bei der Eheschließung, und ihrer Auslegung im Familienrecht muslimischer Länder hinterfragt die Arbeit kritisch den tatsächlichen Stellenwert von Religion bzw. religiösen Rechtssätzen bei der Anwendung staatlich gesetzten Rechts. Gleichzeitig sollen durch eine vertiefte Analyse der Rechtspraxis auch Erkenntnisse über die geltende Methodenlehre und den Einfluss von beispielsweise Verfassungs- und internationalem Recht auf das Familienrecht in modernen islamischen Rechtsordnungen gewonnen werden.