Max-Planck-Gesellschaft

Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Privatrecht

Private Law Gazette
Onlineausgabe Handwörterbuch des Europäischen Privatrechts

Eike Götz Hosemann, LL.M. (Harvard)

Wissenschaftlicher Referent

Telefon: +49 40 419 00 - 419

Fax: +49 40 419 00 - 288

E-Mail: hosemann@mpipriv.de

Forschungsschwerpunkte:

Neuere Privatrechtsgeschichte; Rechtsvergleichung; Privatrechtstheorie

Wissenschaftlicher Werdegang:

Erste juristische Prüfung, Freiburg i. Br. (2009). Zweite Staatsprüfung für Juristen, Freie und Hansestadt Hamburg (2011). Master of Laws, Harvard University (2012).

Am Institut (mit Unterbrechungen aufgrund von Auslandsaufenthalten) seit 2009.


Aktuelle Schriften

I. Beiträge in Sammelwerken, Kommentierungen, Handbüchern und Lexika

Privatrechtsidee und Common Law. Ein Kommentar zu Marietta Auer, Der privatrechtliche Diskurs der Moderne, in: Michael Grünberger, Nils Jansen (Hg.), Privatrechtstheorie heute – Perspektiven deutscher Privatrechtstheorie, Mohr Siebeck, Tübingen 2017, 62 - 81.

II. Aufsätze

Haftung des Ehestörers? Eine neue südafrikanische Gerichtsentscheidung und die deutsche Debatte, Zeitschrift für das gesamte Familienrecht 2015, 2101 - 2105.

„The New Private Law“: Die neue amerikanische Privatrechtswissenschaft in historischer und vergleichender Perspektive, Rabels Zeitschrift für ausländisches und internationales Privatrecht 78 (2014), 37 - 70.

  • Max Planck Private Law Research Paper No. 13/29

Protecting Freedom of Testation: A Proposal for Law Reform, University of Michigan Journal of Law Reform 47 (2014), 419 - 466.

  • Max Planck Private Law Research Paper No. 13/24

III. Rezensionen

Rezension von: Stefan Grundmann, Hans-W. Micklitz und Moritz Renner (Hrsg. u. Verf.), Privatrechtstheorie, Mohr Siebeck 2015, Rabels Zeitschrift für ausländisches und internationales Privatrecht 81 (2017), 944 - 951.

IV. Tagungs- und Diskussionsberichte

Tage des Europäischen Rechts 2011, Osnabrück: Das geplante Optionale Instrument auf dem Prüfstand, Zeitschrift für Europäisches Privatrecht 2012, 208 - 212.