Max-Planck-Gesellschaft

Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Privatrecht

Private Law Gazette
Onlineausgabe Handwörterbuch des Europäischen Privatrechts

Prof. Dr. Harald Baum

Wissenschaftlicher Referent; Leiter des Japan-Referats; Schriftleiter der Zeitschrift für Japanisches Recht / Journal of Japanese Law; Koordinator des Wissenschaftsaustausches mit der Universität Kyoto

Telefon: +49 40 419 00 - 317

Fax: +49 40 419 00 - 288

E-Mail: baum@mpipriv.de

Forschungsschwerpunkte:

Japanisches Recht, deutsches und europäisches Handels- u. Wirtschaftsrecht, insbesondere Gesellschafts- und Kapitalmarktrecht, Internationales Privat- und Verfahrensrecht, Rechtsvergleichung

 

Wissenschaftlicher Werdegang:

Geb. 13. Mai 1952 in Hamburg, Studium in Hamburg u. Freiburg, Zulassung zur Rechtsanwaltschaft (Hamburg, 1981), Promotion Hamburg (1984), seit 1985 wissenschaftlicher Referent am Institut, Forschungsaufenthalte in Japan (Kyoto, 1988) u. den USA (U.C. Berkeley, 1989/90), Forschungsstipendium d. Alexander von Humboldt-Stiftung u. d. Japanese Society for the Promotion of Science (Univ. Kyoto, 1990/91), Habilitation Hamburg (2004), Professor an d. Univ. Hamburg (seit 2010), Research Associate, European Corporate Governance Institute, Brüssel (seit 2003), Gastprofessor an der Universität Tokyo (2005), Visiting Scholar an der Universität Melbourne (2006), Gastprofessur an der Université Jean Moulin Lyon III (2015), Senator der Max-Planck-Gesellschaft (2008-2011), Koordinator des akademischen Austausches mit der Universität Kyoto (seit 2008).

Vizepräsident d. Deutsch-Japanischen Juristenvereinigung, Mitglied d. Wissenschaftlichen Beirates des Interdisziplinären Zentrums für Ostasienforschung (IZO), Goethe Universität, Frankfurt am Main; Member of the Advisory Board of the Australian Network of Japanese Law (ANJeL), Adviser to the Board Director Training Institute of Japan (BDTI), Tokyo, Mitglied d. Académie Internationale de Droit Comparé; Mitglied d. Deutschen Gesellschaft für internationales Recht, Mitglied d. Gesellschaft für Rechtsvergleichung, Mitglied d. Zivilrechtslehrervereinigung, Mitglied d. European Law Institute, Mitglied d. Bankrechtlichen Vereinigung, Mitglied d. East Asian Law and Society Association, Mitglied des Editorial Boards d. The Asian Business Lawyer. Gutachter für die Alexander von Humboldt-Stiftung, Gutachter für den Deutschen Akademischen Austauschdienst.

Preis: Verleihung des Preises 2010 der Stiftung zur Förderung japanisch-deutscher Wissenschafts- und Kulturbeziehungen (JaDe) für herausragende Leistungen und Verdienste im Wissenschafts- und Kulturaustausch zwischen Japan und Deutschland.

Festschrift: Business Law in Japan:Cases and Comments. Intellectual Property, Civil, Commercial and International Private Law. Writings in Honour of Harald Baum, Alphen aan den Rijn 2012 (Kluwer Law International) XXIV, 824 S.


Ausgewählte Schriften

I. Herausgeberschaften

Zeitschrift

Zeitschrift für japanisches Recht / Journal of Japanese Law (ZJapanR / J.Japan.L.), Carl Heymanns Verlag, Köln, seit 1996 (zusammen mit Moritz Bälz, Marc Dernauer, Gabriele Koziol).

Schriftenreihe

Sonderhefte der Zeitschrift für japanisches Recht / Special Issues oft the Journal of Japanese Law, seit 2009 zusammen mit Moritz Bälz, Marc Dernauer, Gabriele Koziol).

Bücher

Independent Directors in Asia. A Historical, Contextual and Comparative Approach, Cambridge University Press, Cambridge 2017, XVI + 619 S. (gemeinsam mit Dan W. Puchniak, Luke Nottage)

Saiken-hō kaisei ni kansuru hikaku-hō-teki kentō – nichidoku no shiten kara / Schuldrechtsmodernisierung in Japan – eine vergleichende Analyse, Chuo University Press, Tokyo 2014, 439 S. (gemeinsam mit Makoto Tadaki).

The Derivative Action in Asia: A Comparative and Functional Approach, Cambridge University Press, Cambridge 2012, XXIV + 452 S. (gemeinsam mit Dan W. Puchniak, Michael Ewing-Cho).

Handbuch Japanisches Handels- und Wirtschaftsrecht, Carl Heymanns Verlag, Köln 2011, LXXIV + 1.726 S. (gemeinsam mit Moritz Bälz).

Japanese and European Private International Law in Comparative Perspective, Materialien zum ausländischen und internationalen Privatrecht, Bd. 48, Mohr Siebeck, Tübingen 2008, XVIII + 434 S. (gemeinsam mit Jürgen Basedow, Yuko Nishitani).

Corporate Governance in Context: Corporations, State, and Markets in Europe, Japan, and the US, Oxford University Press, Oxford 2005, XXXIII + 927 S. (gemeinsam mit Klaus J. Hopt, Eddy Wymeersch, Hideki Kanda).

Börsenreform – Eine ökonomische, rechtsvergleichende und rechtspolitische Unter¬suchung, Schäffer/Poeschel, Stuttgart 1997, LVIII + 1.412 S. (gemeinsam mit Klaus J. Hopt, Bernd Rudolph).

 

II. Monographien

Japanese Business Law in Western Languages: An Annotated Selective Bibliography, 2. Aufl., Hein, Buffalo, NY 2013, XII + 450 S. (gemeinsam mit Luke Nottage et al.).

Marktzugang und Unternehmenserwerb in Japan. Recht und Realität am Beispiel des Erwerbs von Publikumsgesellschaften, Recht und Wirtschaft, Heidelberg 1995, 248 S.

 

III. Beiträge in Sammelwerken, Kommentierungen, Handbüchern und Lexika

The Rise of the Independent Director in the West: Understanding the Origins of Asia’s Legal Transplants, in: D.W. Puchniak, H. Baum, L. Nottage (Hg.), Independent Directors in Asia. A Historical, Contextual and Comparative Approach, Cambridge University Press, Cambridge 2017, 21-57; eine erweiterte Fassung ist veröffentlicht als: The Rise of the Independent Director: A Historical and Comparative Perspective – Max Planck Private Law Research Paper No. 16/20 (http://ssrn.com/abstract=2814978).

Doitsu nihon no kigyō baishu ni okeru kyōtsu-ten to sōi-ten [Gemeinsamkeiten und Unterschiede im Übernahmerecht Deutschlands und Japans], in: Masaru Hayakawa et al. (Hg.), Doitsu kaisha-hō, shihon shijō-hō kenkyū [Studien zum deutschen Gesellschafts- und Kapitalmarktrecht], H. Kubo, Übers., Chuo Keizai, Tokyo 2016, 506 - 530.

Zur Praxis und Rolle der Gerichte in Japan und Deutschland: Ein kleiner Rechts- und Institutionenvergleich, in: Liber Amicorum Makoto Arai, Nomos, Baden-Baden 2015, 41 - 63.

Comparison of Law, Transfer of Legal Concepts, and Creation of a Legal Design: The Case of Japan, in: John O. Haley, Toshiko Takenaka (Hg.), Legal Innovations in Asia. Judicial Lawmaking and the Influence of Comparative Law, Edward Elgar, Cheltenham 2014, 60 - 73.

• Übersetzung ins Türkische: Hukuki Yeniliklerde Karşılaştırmalı Hukukun Rolü. Hukuk karşılaştırması, hukuki kavramların aktarımı ve bir hukuk tasarımının yaratılışı: Japonya Vakası, Legal Hukuk Dergisi (Legal Journal of Law) 15/174 (2017) 3041-3055 (Necip Ozan Kural, Übers.).

Der Schutz von Aktionärsinteressen in Japan, in: Festschrift für Dieter Martiny zum 70. Geburtstag, Mohr Siebeck, Tübingen 2014, 1021 - 1043.

 

IV. Aufsätze

Haftung für Pflichtverletzungen von Börsen: Deutschland und Japan im Vergleich (mit A. Fleckner u. M. Sumida)

• Max Planck Private Law Research Paper No. 17/22 (http://ssrn.com/abstract=3082811)

Financial Markets Regulation in Japan, ZJapanR / J.Japan.L. 44 (2017) 65-112 (mit H. Kanda) 

• The University of Tokyo, Financial and Commercial Law Working Paper No. 2017–1.

The German Capital Markets Model Case Act – A Functional Alternative to the US-Style Class Action for Investor Claims?, 2017, 8 S., http://ssrn.com/abstract=2909545, 01.02.2017.

Die japanische LLP im gesellschaftsrechtlichen Kontext, Zeitschrift für Japanisches Recht 41 (2016), 89 - 115 (gemeinsam mit Gen Goto).

• Max Planck Private Law Research Paper No. 16/18 (http://ssrn.com/abstract=2802526).

„Reuerecht“ und Emittentenrisiko – Grenzen der Aufklärungspflicht aus prospektrechtlicher und beratungsvertraglicher Sicht –, Der Gesellschafter 2015, 11 - 29.

Public vs. Civil Law: The German Controversy About the Interaction Between Capital Market Regulation and Contract Law, Hikakuhō Zasshi 48/3 (2014), 41 - 79.