Max-Planck-Gesellschaft

Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Privatrecht

Private Law Gazette
Institutsfilm


KONTAKT

Carina Schmidt
stipendien@mpipriv.de

 

Bewerbungszeitraum

Stipendienbewerbungen können jährlich zum 15. Februar und 15. August eingereicht werden.

Bewerbungen für Stipendien in 2018 können vom 20.04.2017 bis zum 15.08.2017 über das Online-Bewerbungsportal eingereicht werden.

 

Online-Portal zur Anmeldung

 

Allgemeine Informationen zum Stipendienprogramm

Stipendien für Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus dem Ausland

 

Es ist uns ein wichtiges Anliegen, den wissenschaftlichen Austausch mit dem Ausland zu fördern. Dafür vergeben wir Stipendien an Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die ihren Lebensmittelpunkt außerhalb von Deutschland haben, um ihnen die Chance zu geben, ihr persönliches Forschungsvorhaben am Institut weiterzuentwickeln. Darüber hinaus hat das Stipendienprogramm zum Ziel, persönliche und institutionelle Kontakte zu Forscherinnen und Forschern im Bereich des ausländischen und internationalen Privatrechts zu knüpfen und so unser weltumspannendes Netzwerk kontinuierlich zu erweitern.


Das verfolgte Forschungsvorhaben muss zu den Forschungsinteressen unseres Instituts passen, denn nur so ist gewährleistet, dass die Stipendiaten sich vor Ort mit anderen Wissenschaftlern austauschen können und in unserer Bibliothek die maßgebliche Literatur finden.

 

Für die aktuelle Ausschreibungsrunde weisen wir darauf hin, dass derzeit unter anderem zu den folgenden Themen am Institut geforscht wird:

 

-  Vergleichende Methodenlehre

-  Einheitsprivatrecht

-  Europäisches Vertragsrecht, insbesondere Kaufrecht

-  Personengesellschaftsrecht

-  Close corporations

-  Recht der Unternehmensbewertung

-  Vergleichendes Erbrecht (Europa und andere Kontinente)

-  Erbkollisionsrecht (insbesondere Europäische Erbrechtsverordnung)

-  Familien- und Erbrecht in islamischen Ländern

-  Verfahrensrecht in islamischen Ländern

-  Rechtsvergleich und IPR in islamischen Ländern

-  Chinesisches Produkthaftungsrecht

-  Chinesisches Familienrecht

-  Chinesisches Zivilprozessrecht

-  Chinesisches Stiftungsrecht

-  Koreanisches Familienrecht

-  Japanisches Gesellschaftsrecht

-  Japanisches Kapitalmarktrecht

 

Ebenso sind aber Bewerbungen willkommen, die thematisch einem der anderen Forschungsschwerpunkte des Instituts zugehörig sind.

Das sollten Bewerber wissen

Das Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Privatrecht bietet eine begrenzte Anzahl an Kurzzeitstipendien (maximal 4 Monate) für Rechtswissenschaftlerinnen und Rechtswissenschaftler mit Lebensmittelpunkt außerhalb von Deutschland an. Die Stipendien werden von der Max-Planck-Gesellschaft finanziert und jährlich in zwei Bewerbungsrunden vergeben.

 

Mit unserem Stipendienprogramm richten wir uns an: 

- ausländische Doktorandinnen und Doktoranden,
- ausländische Postdocs und andere Wissenschaftler/innen in der Fortbildungsphase,
- ausländische Professorinnen und Professoren sowie andere Wissenschaftler/innen mit entsprechender wissenschaftlicher Leistung.

 

Haben Sie bereits ein Stipendium vom Institut erhalten, schließt dies eine Bewerbung für ein weiteres Stipendium nicht aus, auch wenn es sich um dasselbe Forschungsvorhaben handelt (z.B. die Doktorarbeit). In diesem Fall bitten wir Sie aber darum, in Ihrem Exposé die Fortentwicklung Ihres Projekts seit der ersten Stipendienbewilligung darzulegen.

 

Um einer möglichst großen Anzahl an Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern die Chance geben zu können, am Institut zu forschen, bewilligen wir in der Regel keine Anträge von Kandidaten, die bereits zwei Mal ein Stipendium vom Institut erhalten haben.

 

Deutschkenntnisse sind für eine Bewerbung nicht zwingend erforderlich. Falls Sie aber das deutsche Recht in ihre Untersuchung einbeziehen möchten, sollten Sie uns in Ihrem Exposé erläutern, wie Sie sich notfalls aus anderssprachigen Quellen die notwendigen Informationen darüber beschaffen wollen.

 

Um problemlos mit Mitarbeitern des Hauses und anderen Gästen kommunizieren zu können, sollten Sie zumindest über gute Deutsch- oder Englischkenntnisse verfügen.

 

Bitte beachten Sie unsere Vorgaben für das Bewerbungsverfahren. Unvollständige und von den Vorgaben abweichende Bewerbungen können wir leider nicht berücksichtigen.

So bewerbe ich mich richtig

Ihre Bewerbung reichen Sie über unser Online-Portal ein.
 

Für Ihre Bewerbung in unserem Online-Portal sollten Sie die folgenden Unterlagen vorbereiten und zum Hochladen bereitstellen. Wir haben eine entsprechende Checkliste erstellt, die Sie sich ausdrucken und die Sie Punkt für Punkt durchlesen und beachten sollten. Bitte beachten Sie: Die Unterlagen sollten auf Deutsch oder Englisch eingereicht werden. In Ausnahmefällen werden auch französische Dokumente akzeptiert.
 

1. Schritt: Vorbereitung Ihrer Bewerbungsunterlagen

 

A. Motivationsschreiben (maximal 1 Seite)
Bitte legen Sie dar, warum Sie sich für ein Forschungsstipendium an unserem Institut bewerben. Welche Ziele und Erwartungen verbinden Sie mit einem Aufenthalt am Institut? Wo sehen Sie Verbindungen zwischen Ihrem Forschungsthema und unserer jetzigen oder früheren wissenschaftlichen Arbeit? Wer könnten mögliche Dialogpartner im Institut sein? (Es ist nicht erforderlich, dass Sie mit den betreffenden Personen bereits im Kontakt stehen). Wäre es möglich, Ihr Forschungsvorhaben an einer anderen Forschungseinrichtung durchzuführen? Bitte unterzeichnen Sie Ihr Motivationsschreiben.
 

B. Curriculum Vitae
Bitte reichen Sie einen aktuellen Lebenslauf ein, der insbesondere Ihre Berufsausbildung, Ihre bisherigen wissenschaftlichen Tätigkeiten und Positionen sowie die gegenwärtige berufliche Position wiedergibt.
 

C. Forschungsexposé (maximal 2 Seiten)
Stellen Sie uns das Forschungsprojekt vor, das Sie im Rahmen des Stipendiums bearbeiten wollen. Von der Zusendung einer bloßen Gliederung bitten wir abzusehen. Bitte beachten Sie, dass das Forschungsexposé der wichtigste Teil Ihres Antrags ist. Es sollte Ihr Forschungsthema nicht nur allgemein beschreiben, sondern auch die zentralen Problemstellungen sowie, wenn möglich, auch schon Ihre Hypothesen benennen. Zudem sollte das Exposé so formuliert sein, dass es auch für Juristen mit einem anderen Forschungsschwerpunkt verständlich ist. Die Angabe eines zeitlichen Arbeitsplans ist nicht erforderlich.
 

D. Aktuelle Publikationsliste
 

E. Empfehlungsschreiben

Doktoranden und Postdocs (bis 5 Jahre nach ihrer Promotion) benötigen für ihre Bewerbung zwei Empfehlungsschreiben. Diese sollten möglichst mit offiziellem Briefkopf und Unterschrift eingereicht werden. Bei Doktoranden erwarten wir, dass eines der Referenzschreiben von der Betreuerin bzw. dem Betreuer Ihrer Promotion ausgestellt ist. Sollte dies nicht möglich sein, reichen Sie bitte zusätzlich zu den zwei geforderten Referenzen eine offizielle Bestätigung über das Bestehen Ihres Doktorandenverhältnisses ein.  Sollten die Empfehlungsschreiben per Post direkt an das Institut gesendet werden, beachten sie, dass diese innerhalb des Bewerbungszeitraums eingehen müssen. Für andere als die oben genannten Bewerber ist es optional, Empfehlungsschreiben einzureichen. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass ein Empfehlungsschreiben umso aussagekräftiger ist, je besser der Verfasser Sie und Ihre Forschungsarbeit kennt.

 

F. Nachweis der Promotion
Bitte laden Sie, sofern Sie Ihre Promotion bereits abgeschlossen haben, Ihre Promotionsurkunde bzw. eine offizielle Bestätigung hierüber im Bewerbungsportal hoch. Sollten Sie die Promotion noch nicht beendet und kein Referenzschreiben Ihrer Promotionsbetreuerin bzw. Ihres Promotionsbetreuers vorliegen haben, reichen Sie uns bitte eine offizielle Bestätigung über das Bestehen Ihres Doktorandenverhältnisses ein.
 

G. Zeitraum für das Stipendium
Bitte tragen Sie in unser Webportal ein, für welchen Zeitraum Sie das Stipendium in Anspruch nehmen wollen. Die Zahl der beantragten Monate hat keinen Einfluss auf Ihre Erfolgschancen. Es ist allerdings möglich, dass Sie das Stipendium nur für einen kürzeren Zeitraum erhalten als beantragt. Die Mindestantragsdauer beträgt einen Monat.
 

2. Schritt: Übermittlung der Unterlagen über das Online-Portal

Wenn Sie die Unterlagen wie oben beschrieben vorbereitet haben, registrieren Sie sich in unserem Online-Portal. Dafür benötigen Sie nur Ihren Vor- und Nachnamen, eine E-Mail-Adresse und ein Passwort.
 

War Ihre Registrierung erfolgreich, erhalten Sie hierüber Nachricht per E-Mail. Dieser Vorgang kann einige Zeit in Anspruch nehmen. 
 

 

Für die Bewerbung folgen Sie bitte den folgenden Schritten:

-Melden Sie sich im Online-Portal an. Dafür benötigen Sie Ihre E-Mail-Adresse und Ihr Passwort.

-Die Bewerbung erfolgt ausschließlich online. Wir empfehlen Ihnen zu überprüfen, ob Sie wirklich alle Unterlagen beisammen haben – hierfür können Sie unsere Checkliste benutzen (Checkliste als PDF). 

-Ist dies der Fall, füllen Sie bitte das Online-Formular sorgfältig aus und laden Ihre Unterlagen hoch. 

-Empfehlungsschreiben können postalisch eingereicht werden. Sie sind an folgende Adresse zu senden:

 

Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Privatrecht
Stipendienverwaltung
Mittelweg 187
20148 Hamburg
Deutschland

 

Bitte beachten Sie, dass die Empfehlungsschreiben innerhalb des Bewerbungszeitraums eingehen müssen, anderenfalls werden sie nicht berücksichtigt.

 
Haben Sie das Online-Formular ausgefüllt und Ihre Unterlagen hochgeladen, so ist die Bewerbung abgeschlossen.
 
Über die erfolgreiche Übermittlung erhalten Sie nach einem kurzen Zeitraum eine Bestätigung per E-Mail. Eine Entscheidung über die eingereichten Anträge wird ca. 8-10 Wochen nach Ende des Bewerbungszeitraumes getroffen.

 

FAQ

Hier finden Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen.