Max-Planck-Gesellschaft

Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Privatrecht

Private Law Gazette
Onlineausgabe Handwörterbuch des Europäischen Privatrechts
Karriereentwicklung

Die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses ist ein besonderes Anliegen des Max-Planck-Instituts für ausländisches und internationales Privatrecht. Das Institut hat dafür spezielle Angebote etabliert (siehe auch: Promovierende am Institut und Veranstaltungen zur Nachwuchsförderung).

Individuelle Fragen von Doktorandinnen und Doktoranden zur Karriereentwicklung werden im Rahmen von Einzelgesprächen innerhalb der Strukturierten Doktorandenbetreuung besprochen.

Weiterhin steht für eine Beratung rund um den Karriereverlauf insbesondere von Wissenschaftlerinnen die Gleichstellungsbeauftrage zur Verfügung.



Weitere Möglichkeiten zur Karriereentwicklung bietet die Max-Planck-Gesellschaft.

 



Max-Planck-Forschungsgruppen

Eine hervorragende Qualifizierungsmöglichkeit für promovierte junge Nachwuchswissen- schaftlerinnen und -wissenschaftler bieten die Max-Planck-Forschungsgruppen (MPFG). Die Forschungsgruppen sind zunächst auf fünf Jahre befristet, können aber verlängert werden. Sie nutzen Infrastruktur und Verwaltung eines Max-Planck-Instituts, verfügen jedoch über eigene Personal- und Sachmittel, die es den Gruppenleitungen ermöglichen, eigenständig ein Forschungsprojekt zu verfolgen und damit den Grundstein für eine erfolgreiche Karriere zu legen.

Es gibt zwei Arten von Max-Planck-Forschungsgruppen: sogenannte "institutseigene" und "themenoffene". Während die institutseigenen Gruppen üblicherweise thematisch an das jeweilige Institut gebunden sind und die Leitungsposition von den Instituten selbst ausgeschrieben werden, können bei den zentral von der Max-Planck-Gesellschaft ausgeschriebenen Leitungspositionen der themenoffenen Gruppen individuelle Projektvorschläge eingereicht werden und sich die Interessenten für ein Max-Planck-Institut ihrer Wahl bewerben.
 



 

 

 


Speziell für Wissenschaftlerinnen hat die Max-Planck-Gesellschaft zudem folgende Unterstützungsmöglichkeiten etabliert:


 

Mehr Frauen an die Spitze – Lise-Meitner-Exzellenzprogramm

Die Max-Planck-Gesellschaft richtet sich mit dem Lise-Meitner-Exzellenzprogramm an herausragend qualifizierte Nachwuchswissenschaftlerinnen, die an der MPG ihre wissenschaftlichen Visionen verwirklichen möchten: Pro Jahr werden bis zu zehn zusätzliche Max-Planck-Forschungsgruppen für Wissenschaftlerinnen ausgeschrieben.
www.mpg.de/karrierewege
 

 


 


Minerva-FemmeNet – Career Advancement for Women

Die Max-Planck-Gesellschaft hat für ihren weiblichen wissenschaftlichen Nachwuchs – von der Diplomandin bis zur hoch qualifizierten Wissenschaftlerin – ein Mentoringprogramm etabliert, das für jeden Qualifizierungsgrad Unterstützungsmöglichkeiten bietet.
www.minerva-femmenet.mpg.de
 

 


 

Sign up! – Das Careerbuilding-Programm für Postdoktorandinnen der MPG

Gemeinsam mit der Organisation EAF Berlin hat die Max-Planck-Gesellschaft das Programm „Sign up! Careerbuilding“ für Postdoktorandinnen und wissenschaftliche Mitarbeiterinnen entwickelt. Sign up! umfasst u.a. Trainings zu Themen wie Networking, Selbstpräsentation und Führungskompetenz. www.eaf-berlin.de

 



AcademiaNet


Die Max-Planck-Gesellschaft beteiligt sich am AcademiaNet der Robert-Bosch-Stiftung: Die Datenbank hält Porträts exzellenter Wissenschaftlerinnen aller Fachdisziplinen vor und macht so Frauen sichtbar; sie kann von Forschungsinstitutionen und -gremien, Journalisten und Konferenzorganisatoren und zur Netzwerkbildung der Frauen untereinander genutzt werden. www.academia-net.de