Max-Planck-Gesellschaft

Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Privatrecht

Private Law Gazette
Onlineausgabe Handwörterbuch des Europäischen Privatrechts


Corporate Social Responsibility –
Vermessung eines Forschungsfeldes aus rechtlicher Sicht

Die Diskussion um die soziale Verantwortung von Unternehmen ist mehr als eine vorübergehende Modeerscheinung. Sie rührt an den Grundfragen des Gesellschaftsrechts: Welchen Zwecken dient die moderne Aktiengesellschaft? Welche Ziele darf sie verfolgen? Institutsdirektor Prof. Dr. Holger Fleischer, dessen Forschungsschwerpunkte im Gesellschafts- und Kapitalmarktrecht liegen, hat es sich zur Aufgabe gemacht, das fächerübergreifende Forschungsfeld der Corporate Social Responsibility (CSR) nicht allein den Betriebswirtschaftlern und Soziologen zu überlassen. In seiner aktuellen Forschung setzt er sich mit der Frage auseinander, wie CSR-Konzepte zukünftig in der gesellschaftsrechtlichen Gesamtarchitektur verankert werden könnten.

Erste Schritte in Richtung der Verankerung von CSR-Konzepten im Gesellschaftsrecht sind bereits gemacht: Spätestens seit der CSR-Berichterstattungspflicht für große kapitalmarktorientierte Gesellschaften hat das Thema das Aktien-, Bilanz- und Kapitalmarktrecht erreicht. Diese Pflicht basiert auf einer EU-Richtlinie aus dem Jahr 2014. Ziel der Richtlinie ist es insbesondere, die Transparenz über ökologische und soziale Aspekte von Unternehmen in der EU zu erhöhen. Dabei geht es um Informationen zu Umwelt-, Sozial- und Arbeitnehmerbelangen sowie die Achtung der Menschenrechte und die Bekämpfung von Korruption und Bestechung. Deutschland hat die Richtlinie in nationales Recht umgesetzt, das Umsetzungsgesetz ist auf Lageberichte ab dem Jahr 2017 anwendbar.

Weitere Schritte in diese Richtung werden folgen, dessen ist sich Holger Fleischer sicher. Daher sieht er die Aufgabe der rechtswissenschaftlichen CSR-Forschung darin, die gegenwärtige Diskussion in einen größeren und internationalen Kontext einzuordnen und künftige Reformvorschläge kritisch und wohlinformiert zu begleiten.


Folgende Projekte hat Holger Fleischer hierfür bereits abgeschlossen:

Orientierende Bestandsaufnahme: Aktueller Beitrag in „Die Aktiengesellschaft“

In einem jüngst erschienenen Beitrag in „Die Aktiengesellschaft“ sichtet und systematisiert Holger Fleischer die weit verstreuten Einzeldiskurse rund um CSR. Ausgehend von aktien- und betriebswirtschaftlichen Grundlagen der CSR stellt Holger Fleischer die gegenwärtige nationale Diskussion dar und setzt sie in einen historischen und internationalen Kontext. Auf dieser Grundlage erarbeitet er mögliche zukünftige Entwicklungsszenarien.

Corporate Social Responsibility – Vermessung eines Forschungsfeldes aus rechtlicher Sicht, Die Aktiengesellschaft 62 (2017), 509 - 525.


Weitere Informationen zu dem Beitrag finden Sie hier.

 

Symposium

Im Juni 2017 fand unter der Leitung von Holger Fleischer am Institut ein großes Symposium zum Thema „Corporate Social Responsibility“ statt. Führende Rechtswissenschaftlerinnen und Rechtswissenschaftler aus Deutschland, Österreich und der Schweiz diskutierten die folgenden Themen:

  • Corporate Social Responsibility als Forschungsfeld
    mit Vortrag von Prof. Dr. h.c. Holger Fleischer (MPI)
     
  • CSR: Aktienrechtliche Grundfragen und Zweck des Gesellschaftsrechts
    mit Vorträgen von PD Dr. Daniel Markus Häusermann (Universität St. Gallen) und Prof. Dr. Eva Micheler (LSE London / Wirtschaftsuniversität Wien)
     
  • Internationale Regel- und Standardsetzung im Bereich CSR
    mit Vortrag von Prof. Dr. Petra Buck-Heeb (Gottfried Wilhelm Universität, Hannover)
     
  • CSR-Berichterstattung im Bilanzrecht
    mit Vortrag von PD Dr. Sebastian Mock (Universität Hamburg)
     
  • Haftung inländischer Unternehmen für Menschenrechtsverletzungen im Ausland
    mit Vorträgen von Prof. Dr. Andreas Bohrer (Universität Zürich) und PD Dr. Patrick Warto (Universität Salzburg)
     
  • CSR und Arbeitnehmerbeteiligung
    mit Vortrag von  Prof. Dr. Rüdiger Krause (Georg-August-Universität Göttingen)
     
  • Einzelfragen der CSR: Politisches Engagement, nachhaltige Managervergütung
    mit Vorträgen von Prof. Dr. Janine Wendt (Technischen Universität Darmstadt) und Prof. Dr. Karin Müller (Universität Luzern)