Selbstregulierung im japanischen und deutschen Privatrecht

2. Mai 2018

Schon zu Zeiten der Hanse war die Selbstregulierung ein beliebtes Mittel, um ohne staatlichen Einfluss und nach eigenen Regeln grenzüberschreitend handeln zu können. Auch heute noch wird sie genutzt, um schnelle und flexible Antworten auf die Herausforderungen des globalen Handels und den technologischen Fortschritt zu finden. In einer Sonderausgabe zum 20. Jubiläum der „Zeitschrift für Japanisches Recht“ widmen sich die Herausgeber Harald Baum, Moritz Bälz und Marc Dernauer gemeinsam mit weltweit renommierten Privat- und Wirtschaftsrechtswissenschaftlern rechtsvergleichend der Bedeutung der Selbstregulierung in Japan und Deutschland.

In Japan wird die Selbstregulierung gerne als „soft law“ bezeichnet und ähnlich wie in Deutschland nimmt ihre Bedeutung auch dort stetig zu. Zudem erfährt sie in der internationalen juristischen Diskussion zunehmende Aufmerksamkeit. Die rechtssystematische Aufarbeitung und rechtsvergleichende Bewertung der Selbstregulierung steht in der Privatrechtswissenschaft aber erst noch am Anfang. In der kürzlich erschienenen Sonderausgabe der ZJapanR beleuchten die Autoren das hochkomplexe und vielschichtige Phänomen aus wissenschaftlicher wie auch praktischer Sicht. Das Sonderheft vereint dabei erstmals rechtsvergleichende Studien zur Selbstregulierung aus den verschiedenen Bereichen des japanischen und deutschen Privatrechts. Der Band trägt die Ergebnisse des Symposiums „Self-regulation in Private Law in Japan and Germany“, das im November 2016 am Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Privatrecht stattgefunden hat, zusammen.

Die Zeitschrift ZJapanR ist derzeit die weltweit einzige Publikation, die regelmäßig, zeitnah und nach einem konsistenten Konzept die vielfältigen Entwicklungslinien des japanischen Rechts in westlichen Sprachen dokumentiert, analysiert und in einem methodisch wie formal breit gefächerten Ansatz publizistisch zugänglich macht. Harald Baum, Leiter des Japan-Referats am Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Privatrecht, hat die Zeitschrift 1996 gegründet.

Harald Baum, Moritz Bälz, Marc Dernauer (Hrsg.), Self-regulation in Private Law in Japan and Germany, Carl Heymanns Verlag, Köln 2018, VI + 282 S.

Zur Redakteursansicht