Hamburg Studies on Maritime Affairs

Die Publikationsreihe „Hamburg Studies on Maritime Affairs“ setzt ihren thematischen Fokus auf die wissenschaftliche Auseinandersetzung mit Fragen, die sich aus der Nutzung der Meere ergeben. Bis 2014 veröffentlichten die Wissenschaftler*innen der „International Max Planck Research School for Maritime Affairs“ (IMPRS) hier Ihre Forschungsergebnisse. Nach Ende der Forschungstätigkeit der IMPRS wurde die Schriftenreihe fortgesetzt. In ihr erscheinen Beiträge zur rechtlichen, wirtschaftlichen und naturwissenschaftlichen Dimension der Thematik.

Die durch das beschleunigte Bevölkerungswachstum und die Liberalisierung des internationalen Handels weiter zunehmende Nutzung der Meere erfordert eine gründliche Auseinandersetzung mit den Konsequenzen. Abgesehen von der Koordinierung der etablierten Nutzungsformen und der Erforschung ihrer Auswirkungen und Wechselwirkungen mit der Natur erhebt sich die Frage, wem die knappen Ressourcen zuzuordnen sind. Die in den Jahren 2002–2014 vom Institut in Kooperation mit einer Reihe weiterer Forschungseinrichtungen betriebene „International Max Planck Research School for Maritime Affairs“ (IMPRS) war mit der rechtlichen, wirtschaftlichen und naturwissenschaftlichen Dimension der Thematik befasst, und ihre Forschungsergebnisse wurden in der seit dem Jahr 2004 bei Springer erscheinenden Reihe „Hamburg Studies on Maritime Affairs“ veröffentlicht.

Mit Ablauf des Jahres 2014 stellte die IMPRS ihre Tätigkeit ein, die Schriftenreihe wird jedoch fortgeführt und qualifizierte Manuskriptangebote zu den skizzierten Themenbereichen sind willkommen. Herausgeber seitens des Instituts ist Jürgen Basedow.

Zur Redakteursansicht