Harald Baum mit dem Preis des japanischen Außenministers 2019 ausgezeichnet

18. Dezember 2019

Prof. Dr. Harald Baum, wissenschaftlicher Referent und Leiter des Kompetenzzentrums Japan am Institut, wurde am 16. Dezember 2019 in der Botschaft von Japan in Berlin in einer feierlichen Zeremonie die Auszeichnung des japanischen Außenministers für das Jahr 2019 übergeben. Mit dieser international höchst angesehenen Auszeichnung werden jedes Jahr weltweit ausgewählte Personen und Institutionen geehrt, die sich in besonderem Maße Verdienste für das gegenseitige Verständnis und die Vertiefung der freundschaftlichen Bande zwischen Japan und anderen Staaten erworben haben.

Der Austausch zwischen Japan und Deutschland steht seit über drei Jahrzehnten im Fokus der wissenschaftlichen Tätigkeit von Harald Baum. In der Laudatio wurde zum einen die Bedeutung des von ihm im Jahr 1985 an unserem Institut gegründeten Kompetenzzentrum Japan als einer der wichtigsten europäischen Anlaufstellen für Fragestellungen zum japanischen Zivil-, Handels- und Wirtschaftsrecht gewürdigt. Zum anderen wurde sein Engagement für den Aufbau der Deutsch-Japanischen Juristenvereinigung (DJJV) betont, welche sich in den 30 Jahren ihres Bestehens zu einer der erfolgreichsten deutsch-ausländischen Juristenvereinigungen entwickelt habe. Harald Baum ist seit 1995 der Vizepräsident des DJJV. Durch diese Tätigkeiten habe er sich in besonderer Weise als Mittler zwischen der rechtsvergleichenden wissenschaftlichen Arbeit und der beruflichen Praxis mit Bezug zum japanischen Recht verdient gemacht.

Ferner würdigte die Laudation die außerordentliche Bedeutung, die der „Zeitschrift für Japanisches Recht / Journal of Japanese Law“ für den rechtsvergleichenden Austausch zwischen Japan und Deutschland, aber darüber hinaus auch mit vielen weiteren Ländern zukomme. Harald Baum hatte diese Zeitschrift im Jahr 1996 gegründet und betreut sie seither als Schriftleiter. Die Zeitschrift für Japanisches Recht ist aktuell die einzige Publikation weltweit, die regelmäßig die vielfältigen Entwick-lungslinien des japanischen Rechts in westlichen Sprachen dokumentiert, analysiert und publizistisch zugänglich macht.

Harald Baum ist Professor an der Universität Hamburg, koordiniert als Leiter des Kompetenzzentrums Japan am Institut den rechtswissenschaftlichen Austausch zwischen der Universität Kyoto und dem Max-Planck-Institut für Privatrecht und ist langjähriger Vizepräsident der Deutsch-Japanischen Juristenvereinigung (DJJV).

Zur Redakteursansicht